Samuel
Samuel

Mit ihm fing alles an: Beim Spaziergang mit Kindern und Hunden liefen uns im Frühjahr 2004 im nächsten Weiler vier kleine Katzenkinder über den Weg - drei schwarze und ein blaues Katerchen. Die Frage der Besitzerin, ob wir nicht eines der Katzenkinder haben möchten war leicht beantwortet und so zog ein paar Wochen später Hauskater "Samuel" bei uns ein. Temperamentvoll und verspielt brachte er unseren Kinder schnell die Katzensprache näher. Das ging nicht ohne die entsprechenden Kratzer ab, aber Kinder, Hunde und Kater arrangierten sich schnell. Erwachsen erwartete uns nun täglich nach dem Aufstehen seine "Morgengabe" in Form einer dicken Maus und hin und wieder leider auch eines Vogels. Damit es nicht zu unerwünschtem Nachwuchs kam, wurde er mit einem halben Jahr kastriert, was ihn aber nicht daran hinderte, sich mit den Nachbarskatern herzhafte und lautstarke Kämpfe zu liefern. Als echte Hauskatze findet er sich nur im Winter zuverlässig drinnen ein, dann geniesst er die wohlige Wärme eines geheizten Hauses, ansonsten ist draussen sein Revier und nur seine täglichen Kontrollgänge führen ihn zu uns.

Von unseren Katzen ist er derjenige, welcher den Hundekindern beibringt, ihm und Seinesgleichen respektvoll zu begegnen. Ohne je laut zu werden oder die Hunde zu verletzen ist es faszinierend zu beobachten, wie er dank seiner autoritären Ausstrahlung sich durchzusetzen weiß. So schlendert er stets in Ruhe durch den Welpenauslauf und alle Hundekinder weichen respektvoll zur Seite, wobei man ihnen ansieht, wie gerne sie mit ihm eigentlich spielen würden. Aber hier ist er in seinem Königreich und das wird von allen Vierbeinern im Haus anerkannt:-)

Seit August 2013 ist Samuel nicht in Ordnung und wir sind mit ihm regelmässig beim Tierarzt. Es ist ein ständiges Auf- und Ab, die Medikamente helfen nur kurzfristig. Sein Fell ist stumpf und verklebt, nichts ist mehr von seinem blauschimmernden Pelz davor zu erkennen.

Inzwischen haben wie ihn auf Cortison eingestellt und es scheint, daß er sich langsam erholt, das Fell wird wieder glatter, er frisst wieder normal und kann auch wieder die Hunde ärgern. Wir hoffen, daß wir 2014 wieder den "alten" Samuel um uns haben.

Juni 2014

Die Tierärztin macht uns keine Hoffnung - Samuel wird zeitlebens ein Fall für sie werden. Sein Virusinfekt ist unheilbar und er muss unter Dauertheraphie mit Cortison bleiben.

Im Sommer ist dies gar nicht so einfach, denn er bleibt gerne auch länger weg und so leidet die regelmässige Medikamenteneingabe, was sich sehr negativ auswirkt. Wir fangen dieses Defizit auf, indem wir ihn regelmässig spritzen lassen, aber wir trauern den Zeiten nach, als er uns mit schimmerndem, samtigen Fell und wohlgenährt begleitet hat - seit einem Jahr bietet er nur ein trauriges Bild und es tut richtig weh, ihn so zu sehen.

Aber er ist anhänglich wie eh und je, kann auch noch wunderbar die Hunde ärgern und täglich bringt er seine Morgengabe, eine fette Maus und er macht nicht den Eindruck, als ob er selbst besonders leiden würde...

17. Juli 2014

Heute ist Samuel über die Regenbogenbrücke gegangen. Nachdem er unheilbar erkrankt war, kämpften wir gemeinsam um ein lebenswertes Leben für ihn - aber innerhalb von zwei Tagen baute er nun komplett ab und seine Kräfte verliessen ihn zusehends. Weiter abzuwarten hätte bedeutet, ihn sich quälen zu lassen und das hatte er nicht verdient. So starb er dank unserer liebevollen Tierärztin in unseren Händen und weilt nun zusammen mit Semiramis im Katzenhimmel. Wir werden ihn nie vergessen.....

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf unserer homepage!

Wir freuen uns über Ihren Besuch und wünschen

viel Freude beim schmökern und stöbern:-)