25. April 2018

Beste Aussichten - auf den G2- Wurf! Wir starten in die Endrunde - Murmel hat am kommenden Sonntag den 62. Tag und so sind wir sehr gespannt auf das Wochenende und was es uns bringen mag....
Beste Aussichten - auf den G2- Wurf! Wir starten in die Endrunde - Murmel hat am kommenden Sonntag den 62. Tag und so sind wir sehr gespannt auf das Wochenende und was es uns bringen mag....

24. April 2018

Tolle Tara :-)
Tolle Tara :-)

Gesunde Hunde züchten zu wollen ist das Eine - sie zu haben, das Andere...

Tarantella von der Holderheide hat am Wochenende beim Agility am Samstag die A0 gewonnen und startete dadurch am nächsten Tag, am Sonntag in der A1, wo sie erneut den ersten Platz belegte - dazu gratulieren wir aufs Herzlichste.

Dies alleine ist allerdings nicht allzu bemerkenswert, zumal Tara Agility schon seit Jahren erfolgreich betreibt. Was diesen Erfolg so besonders macht, ist die Tatsache, dass sie zuvor im IRJGV unter ganz anderen Bedingungen Agility betrieben hat und dies ihr erster Start im Rahmen des VDH war - womit sie natürlich auch nicht alleine ist.  (Zwei weitere Kromis waren in ihrer Klasse am Start :-)

Was diesen "Neustart" so auszeichnet, ist Tara´s Alter: Das stolze Gewinnerbild zeigt sie mit ELF Jahren!!!!!!

Hat man wie wir als Züchter einen gesunden Bewegungsapparat im Fokus, dann wiegt so ein Erfolg doppelt und dreifach, denn sie ist der lebende Beweis für Beweglichkeit bis ins höhere Alter ohne irgendwelche Einschränkungen und so wünschen wir diesem tollen Team weiterhin viel Freude im sportlichen Bereich!!!!

 

21. April 2018

Frühling - wir können wieder in Farben schwelgen und Zwei-und Vierbeiner geniessen dieses tolle Wetter...
Frühling - wir können wieder in Farben schwelgen und Zwei-und Vierbeiner geniessen dieses tolle Wetter...

19. April 2018

Mantrailer wissen es - Hunde haben einen unglaublichen Geruchssinn! Immer öfter hört man mittlerweile auch von Hunden, welche zunehmend im medizinischen Bereich eingesetzt werden, sei es als sogenannte "Epilepsie-Warnhunde", als "Diabetiker-Warnhunde" oder inzwischen auch als Anzeige-Hunde für unterschiedliche Krebs-erkrankungen.

Dass hierfür nicht eine bestimmte Rasse vonnöten ist, hat sehr eindrücklich eine Hündin aus unserer Zucht bewiesen: Sie fing von heute auf morgen an, bei jeder Begrüßung das Ohr von ihrem Herrchen zu belecken und zu beknabbern und dies extrem auffällig und ausgesprochen intensiv. Vorher hatte sie dieses Verhalten noch NIE gezeigt, weder beim Herrchen noch bei einem anderen Familienmitglied. Tatsächlich zeigte Herrchens Ohr eine Hautveränderung, welche dann dem entsprechenden Facharzt vorgestellt wurde - mit der Diagnose: Krebs!

Es wurde eine erfolgreiche OP durchgeführt und danach war das Ohr kein Thema mehr.....

Besitzer und Hund möchten ausdrücklich an dieser Stelle nicht genannt werden, aber ich finde es enorm wichtig, solche Verhaltensauffälligkeiten zu kommunizieren- unsere Hunde werden all zu oft unterschätzt, was ihre Sinnesleistungen betrifft!!!!!

 

12. April 2018

Auftakt in den Frühling - kleines Holderheidetreffen im Otterbachtal :-)

Der Wettergott hätte es mit uns nicht besser meinen können: eine Woche zuvor war es kalt und winterlich und wenig verlockend, was einen längeren Aufenthalt draußen betraf. Das Gegenteil davon am letzten Samstag: "Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.." um es mit einem Lied zu beschreiben und das Otterbachtal war der perfekte Ort, um diesen Tag mit "unseren Hunden" zu genießen! 

Einen ausführlicheren Bericht und die Bilder dazu kann man an dieser Stelle hier lesen und sehen.

9. April 2018

....wünscht die Holderheide mit allen Zwei-und Vierbeinern :-)

Acht Jahre ist es jetzt her, als der U-Wurf als erster Wurf von Maggie und als erster in der Holderheide geborener Einkreuzwurf zur Welt kam und wir freuen uns sehr darüber, dass sie alle wohlauf sind und ihren Besitzern so viel Freude bereiten! 

Es ist unglaublich, wie die Zeit vergeht, nun sind unsere U-linge im "besten Alter" und wir hoffen, dass sie mindestens noch einmal so lange das Leben ihrer Besitzer bereichern mögen..

1. April 2018, Ostern

Ella vd Holderheide zu ihrem Huhn: "Du, ich verrate dir, wo der Osterhase deine Eier versteckt hat!"
Ella vd Holderheide zu ihrem Huhn: "Du, ich verrate dir, wo der Osterhase deine Eier versteckt hat!"

30. März 2018

...wünscht die Holderheide 

 

Allen unseren Hundebesitzern, Freunden und Bekannten sowie Lesern wünschen wir ein wunderbares Osterfest mit vielen bunten Eiern, schöne gemeinsame Tage im Familienkreis und eine kleine erholsame Auszeit.

 

Murmel lässt sich von uns verwöhnen und macht es sich bequem. Gemessen an ihrem Schlafbedürfnis und ihrem  gemütlichen Gang auf den täglichen Runden kann man eigentlich davon ausgehen, dass sie tragend ist - große Veränderungen sieht man um diese Zeit ansonsten noch nicht. Aber wir warten geduldig ab und verzichten wie immer auf einen Tierarztbesuch um zu Schallen oder zu Röntgen-  das Infektionsrisiko in einer Tierarztpraxis ist uns zu hoch...

22. März 2018

Drusilla vor und nach dem Trimmen :-)
Drusilla vor und nach dem Trimmen :-)

Doppeltes Lottchen...

das könnte man zumindest meinen ;-)

Tatsächlich habe ich einmal getestet, wie unser Druselchen im Vorher-Nachher-Look bearbeitet innerhalb eines Bildes aussieht - und es ist für das erste Mal doch recht schön gelungen...

Man kann auf jeden Fall gut erkennen, was es für einen Unterschied macht, wenn das abgestorbene und längst überfällige Winterhaar herunterkommt und ein "neuer" Hund entsteht. Immer mit Blick auf den eigentlich vor der Tür stehenden Frühling, der sich heute wieder einmal nur im weißen Kleid gezeigt hat - dieses Jahr kämpft der Winter einen zähen Kampf und will sich dem Frühling nicht beugen. Schade eigentlich, denn ein paar Sonnenstrahlen und ein bisschen Grün wären schon an der Zeit....Gut zu wissen, dass der Winter den Kampf aber auf jeden Fall verlieren wird! ;-)

14. März 2018

Happy Birthday !!!!!

 

Wie im Bild gut zu erkennen, feiern die Y-linge heute ihren fünften Geburtstag.

Von Yuki war hier in letzter Zeit auch viel zu lesen, war sie doch gerade Mutter des B-Wurfes vom Lys-Hus geworden. Aber auch die Geschwister sind wohlauf und erfreuen sich eines glücklichen Lebens. 

Yukon wurde bereits Vater und so hat auch dieser Wurf für die genetische Vielfalt und Weiterentwicklung sein Scherflein beigetragen.

Wir wünschen allen Grace-Kindern weiterhin viel Freude und Glück in ihrem weiteren Leben und dies auch den Besitzern mit ihren vierbeinigen Schätzen... 

5. März 2018

Passend zur Wurfwiederholung finden sich nun alle aktuellen Bilder des E2-Wurfes in ihrer Rubrik - einfach unter "Würfe A2 - aktuell" den E2-Wurf anklicken und sich über die tollen Aufnahmen freuen!
Passend zur Wurfwiederholung finden sich nun alle aktuellen Bilder des E2-Wurfes in ihrer Rubrik - einfach unter "Würfe A2 - aktuell" den E2-Wurf anklicken und sich über die tollen Aufnahmen freuen!

3. März 2018

Die Eltern des G2-Wurfes: Baffie und Murmel
Die Eltern des G2-Wurfes: Baffie und Murmel

Hundehochzeit :-)

Und im Leben kommt es nicht immer so, wie man sich es wünscht - eine Lebens-weisheit, an der wir wieder einmal erfolgreich partizipieren durften: denn eigentlich sollte Drusilla die Mama des G2-Wurfes von der Holderheide werden. Hier standen aber die Vorzeichen ungünstig und so tauschten wir unsere Planung kurzerhand um...

Nun wird Murmel die Mama vom G2-Wurf und mit Drusilla hoffen wir, dass wir unsere Traumverpaarung im Sommer nachholen können...

Somit erwarten wir Ende April mit dem G2-Wurf eine Wurfwiederholung des E2-Wurfes, welcher uns so von seinem tollen und wirklich überzeugenden Wesen beeindruckt hat - von der Einheitlichkeit des Wurfes einmal abgesehen - dass wir uns entgegen unserer sonstigen Zuchteinstellung für einen weiteren Wurf mit dieser Verpaarung entschieden haben.

Abschiedsbilder vom Winter - das hoffen wir zumindest;-)
Abschiedsbilder vom Winter - das hoffen wir zumindest;-)

28. Februar 2018

Blutererkrankung von Willebrand

Käufer unserer Hunde haben eine Meldung von einer Züchterin mit wenig Erfahrung und geringen Kromfohrländerkenntnissen erhalten, in welcher folgender Text erscheint: "T. von der Holderheide ist Merkmalsträger für von Willebrand Typ I, homozygot, also per Definition erkrankt...Da T. homozygot (=reinerbig, Anmerkung von mir) ist, müssen sowohl Samir wie auch Katla (die Eltern, Anm.) mindestens je Anlageträger für vW gewesen sein..."

Da mir bewusst ist, dass so eine Meldung zu starken Sorgen um den eigenen Hund führt, schreibe ich an dieser Stelle meinen Kommentar dazu, denn ich weiß nicht, an wen dieser Text noch gegangen ist, denn eigentlich hat niemand hat das Recht, unsere Käufer unrechtmäßig zu beunruhigen! Sind unsere Hunde von gesundheitlichen Problemen TATSÄCHLICH betroffen, so erfahren sie dies stets von uns selbst, so wie wir das auch bei Viva (Epilepsie) und ihren Kindern bereits getan haben. Wer also ebenfalls von einem unangemessenen Schreiben betroffen ist, liest bitte an dieser Stelle weiter, es besteht KEIN Grund zur Sorge!!!!!

27. Februar 2018

 Während ich gepflegt zuhause meine diesen Winter fünfte Erkältung ausbrüte, hat unser E2-Wurf von der Holderheide seinen

Ersten Geburtstag gefeiert !!!!!!

Aus der Holderheide offiziell alles, alles Gute zu diesem ersten Meilenstein und weiterhin ein glückliches und zufriedenes Miteinander von Zwei- und Vierbeinern!

 

Mit dem E2-Wurf ist uns ein Wurf gelungen, wie wir uns ihn nicht besser vorstellen können- dies beweisen uns immer wieder tolle Familienbilder, Bilder von unterwegs, mit den wirklich kleinen Kinder (da sage ich nur Elu und Johanna, ein Traum!), mit den unterschiedlichsten Haustieren (von Katze über Hühner bis Meerschweinchen) - wir werden ihn aufgrund der als im Gesamtpaket ungemein erfolgreichen Paarung deshalb auch wiederholen, auch wenn dies augenscheinlich unseren züchterischen Prinzipien, einen Rüden nur einmal einzusetzen, zuwiderläuft. Aber in aller, allererster Linie fühlen wir uns unseren Käufern verpflichtet, welche einen kinderfreundlichen und umgänglichen Familienhund suchen, so gesund als möglich: mit diesem Wurf können wir das ganz sicher!!!

5. Februar 2018

Strahlender Sonnenschein im Februar - Impressionen einer Radltour mit Viva
Strahlender Sonnenschein im Februar - Impressionen einer Radltour mit Viva

13. Januar 2018

Fiete auf großer Fahrt
Fiete auf großer Fahrt

Jetzt ist er weg, unser "Fiete"...

Und damit ist ein ganzes Kapitel wieder geschlossen! Aber ich bin sicher, es wird eine Fortsetzung geben -  auch wenn hier die Stimmung erst einmal etwas geknickt ist. Nachdem der kleine Mann so lange bei uns geblieben ist, hatten wir uns schon sehr an den Zwerg gewöhnt. Aber nachdem ich ihn selbst in den Norden gebracht habe, hatte ich ihn ein paar Tage länger und so findet sich an entsprechender Stelle noch ein kleiner Reisebericht. In diesem Fall ließ sich das Eine mit dem Anderen gut verbinden und so ist im Bericht auch eine kleiner Exkurs zum Kromi-Rüdentraining enthalten;-) Viel Spaß hier beim Lesen :-)

8. Januar 2018

Es kommt Leben in die Bude! 

Und so soll es ja auch sein, immerhin tummeln sich im "Lys Hus" neun quicklebendige Welpen und sind bereits vier Wochen alt. Das erste Abenteuer "Ausgang nach draußen" haben sie dank des sonnigen Wetters am WE ebenfalls schon absolviert und mit Bravour hinter sich gebracht - Entdeckerfreuden eben!

Die putzmuntere Bande hat auch schon sehr viel Besuch bekommen und entzückte Bewerber gefunden - wer allerdings noch auf der Suche nach einem anhänglichen, vierbeinigen Buben ist, darf sich gerne noch bei Familie Gebhardt vorstellen, um sich einen persönlichen Eindruck von der vergnügten Schar zu verschaffen, welche liebevoll und fürsorglich von der ganzen Familie im Wohnzimmer und damit im kompletten Familienleben integriert, aufwächst. Die Telefonnummer von Fam. Gebhardt lautet: 08705-938974

Und wer noch in weiteren Bildern schwelgen möchte, findet sie an gewohnter Stelle hier.

5. Januar 2018

Das letzte Wochenende mit Fiete...

Nun ist es also in Kürze soweit: Fiete zieht nächste Woche in seine endgültige Heimat um. Drei Monate hat der kleine Herzensbrecher bei uns verweilt und natürlich fällt der Abschied umso schwerer, je länger ein Welpe beim Züchter bleibt, was aber in diesem Fall seinen berechtigten Grund hatte. Auf ihn wartet ein liebevolles Zuhause und wenn er auch ans andere Ende von Deutschland zieht - der dauerhafte Kontakt ist gesichert:-) Vorher hatte er aber noch Besuch von einem fast gleichaltrigen "Kumpel" und diese Bilder und noch ein paar mehr gibt es wie immer hier zu sehen...

30. Dezember 2017

B-Wurf vom Lys Hus
B-Wurf vom Lys Hus

Während sich das Jahr bedrohlich dem Ende zuneigt, schlafen die Welpen von "Yuki von der Holderheide" selig in das Neue Jahr hinein und verschwenden ihre Gedanken ausschließlich an die nächste Mahlzeit und ihre Umgebung - immerhin werden die Geschwister jetzt sehr interessant und auch der abwechslungsreiche Auslauf will erkundet und ausprobiert werden!

Alle Welpen haben ihr Geburtsgewicht mittlerweile verdreifacht und fressen genüsslich ihr Tartar, was besonders Yuki entlastet - die nach wie vor hingebungsvoll ihren Mutterpflichten nachkommt. Kann ein neues Jahr schöner beginnen als mit einem Wurf voller glücklicher Welpen? Mehr Bilder finden sich wie immer hier...

23. Dezember 2017

Frohe Weihnachten, erholsame und angenehme Feiertage,

 einen leisen Rutsch ins Neue Jahr

wünscht die Holderheide

allen Käufern, Freunden, Bekannten und Verwandten

sowie den treuen Lesern dieser homepage

19. Dezember 2017

B-Wurf vom Lys Hus
B-Wurf vom Lys Hus

Ein glücklicher Wurf wächst und gedeiht unter der Obhut der liebevollen und aufmerksamen Yuki sowie der rund-um-die-Uhr Betreuung durch ihre Familie - wenn alle zusammenhalten, dann ist keine Klippe ein Hindernis. Und wer schon einen großen Wurf mit so einer intensiven Betreuung aufgezogen hat, weiß: Schlafmangel ist das täglich Brot. Dafür bekommt man aber ein Ergebnis, welches alle Mühen wett macht, denn alle neun Welpen gedeihen prächtig und selbst "Steckrübe", welche den Kaiserschnitt ausgelöst hatte und mehr tot als lebendig zur Welt kam, ist nicht mehr der leichteste Welpe und damit nach wie vor mein kleines Weihnachtswunder! Einige dieser entzückenden Welpen sind schon in festen Händen und die Besitzer nehmen via whats app an deren Entwicklung aktiv teil, was ein ganz besonderes Erlebnis ist! Im Moment stellen sich noch weitere Interessenten für diesen Wurf bei den Züchtern vor und wenn Sie gerne zu einem dieser Bewerber gehören möchten und an einem Welpen der sehr kinderfreundlichen Yuki interessiert sind, dann melden Sie sich doch bei Petra Gebhardt, 08705-938974, welche auch ihre Fragen ausführlich beantworten kann....Und wer noch weitere Bilder anschauen möchte, die sind hier zu finden!

5. Dezember 2017

Yuki mit ihrem Zweitgeborenen:-)
Yuki mit ihrem Zweitgeborenen:-)

Eigentlich - ja eigentlich wollte ich hier gestern meine Adventsgrüsse einstellen - aber die Hunde haben da ja gerne ganz andere Vorstellungen von dem, was man machen will - und was dann wirklich passiert;-)

in diesem Fall war "Yuki von der Holderheide" die Ursache, denn sie hatte am Sonntagmorgen beschlossen zu werfen und als Hebamme bin ich dann um 6:00 Uhr morgens losgefahren, um ihr und ihrer in der Nähe von Landshut lebenden Familie beizustehen. Und Yuki hat genau solange gewartet, bis ich da war!!!!! Kaum in der Türe drin und schon ging es los!!!!!!!

Um 8:17 Uhr  war dann der erste Welpe da, eine wunderschöne, traumhaft gezeichnete Scheckenhündin:-))))

Und wer es nicht weiß: Yuki ist eine Hybridhündin aus Kromfohrländer und Irishterrier, eine Mantelscheckenhündin der F1-Generation. Da sie wiederum mit einem reinrassigen Kromfohrländer angepaart wurde, sind laut Mendelschen Gesetzen 50% Schecken und 50% Mantelschecken zu erwarten. Rein statistisch! Geworfen hat Yuki allerdings SECHS Schecken, was 2/3 Schecken entspricht und 1/3 Mantelschecken, und rein züchterisch ein tolles Ergebnis ist, zumal die Schecken dieses Wurfes optisch von einem reinrassigen Kromfohrländer nicht mehr zu unterscheiden sein werden.

Ein ausführlicher Bericht und viele Bilder finden sich hier.

Wer Interesse an einem dieser zauberhaften, rauhaarigen Welpen hat (wobei Einige natürlich schon liebevolle Leinenhalter gefunden haben und die Entwicklung erwartungsvoll verfolgen;-)

darf sich gerne melden bei:

Petra Gebhardt, 08705-938974 oder per email:info@lebensraum-kosmetik.de

12. November 2017

Kromfohrländer international auf der Welthundeausstellung
Kromfohrländer international auf der Welthundeausstellung

Welthundeausstellung 2017 in Leipzig

Und für Vollblut-Kromi-Anhänger natürlich ein "Muss"! Über 40 gemeldete Kromfohrländer, eine Welthundeausstellung, diese quasi vor der Haustüre - da stellt sich erst gar nicht die Frage, ob man diese Ausstellung besucht oder nicht. Und es war einfach toll! Über ein Drittel der gemeldeten Hunde kamen aus dem Ausland und darunter auch die finnischen Freunde, die man schon so lange nicht mehr gesehen hat - und die Fahrt es schon um dieses Wiedersehen alleine wert war. Ein ausführlicher Bericht mit vielen Bildern folgt in Kürze! Artikel und Bilder finden sich hier.

7. November 2017

Murmel und Fiete

Unser kleines Möpschen hat nicht nur eine Mama, sondern derer gleich Drei! Wenn es auch nur bei der einen die Milch gibt, so kümmern sich doch Murmel und Drusilla rührend um den kleinen Mann und bemuttern und bespielen ihn derart, dass ihm die Geschwister nicht allzusehr abgehen. Noch dauern seine Wachphasen nicht länger als eine halbe Stunde - aber ihn dann zu beobachten ist einfach entzückend. Waren die ersten Schritte noch sehr tapsig, so rennt die kleine Kugel jetzt schon munter durch Küche und Wohnzimmer, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern.

Viel mehr Bilder und einen ausführlichen Bericht findet sich wie immer hier....

19. Oktober 2017

Herbstimpression: Viva Vanilla von der Holderheide, Murmel, Auri und Drusilla von der Holderheide
Herbstimpression: Viva Vanilla von der Holderheide, Murmel, Auri und Drusilla von der Holderheide

16. Oktober 2017

Maggie
Maggie

Maggie - Mama vom U, W und X-Wurf von der Holderheide: der Traum eines jeden Züchters, denn selten verbinden sich ein tolles Wesen und das passende Aussehen so perfekt wie bei ihr. 

Drei Wochen war sie wieder bei uns in Urlaubspflege und die Tage sind dann mit züchterischer Wehmut durchsetzt, denn ausgerechnet von Maggie haben wir keinen Nachwuchs. Das tut richtig weh, wenn man ihre freundliche Art und ihr aufgeschlossenes Wesen wieder täglich um sich und als Züchter von ihr keinen Nachwuchs hat. Man hätte hellsehen müssen, denn nur der U-Wurf ist zur Nachzucht geeignet. Beim X-Wurf hat die Großmutter eine AI, wie wir erst später erfahren haben und beim W-Wurf ist nicht nur der Vater an mit höchster Wahrscheinlichkeit erblicher ED erkrankt und letztendlich siebenjährig viel zu früh an der weiteren Erbkrankheit Cystinurie gestorben, mittlerweile hat auch noch ein W-Kind epileptische Anfälle. Da sind wir ja noch von Viva gestraft, aber auf der anderen Seite ist es so das typische Alter, in welchem viele Kromfohrländer an Epilepsie erkranken: nicht etwa, wie in vielen wissenschaftlichen Büchern nachzulesen im ersten Lebensjahr, sondern nach unseren eigenen Aufzeichnungen erkranken die meisten Kromis zwischen dem fünften und siebten Lebensjahr an Epilepsie - so auch unsere Viva - wenn auch nicht reinrassig.

27. September 2017

Herbstimpressionen
Herbstimpressionen

25. September 2017

Dante und Drusilla, prima Lokführer:-)
Dante und Drusilla, prima Lokführer:-)

Dante hat uns mit seinen Leinenhaltern am Wochenende besucht:-)

Und der Wettergott hat es gut mit dem Besuch gemeint, wir hatten so wunderbares Wetter, dass wir gemütlich im Garten Kaffee trinken, Kuchen essen und plauschen konnten.

Dante fand es klasse, "Hahn im Korb" zu sein mit den vielen Mädels um sich herum und besonders angetan hatten es ihm seine Schwester und Maggie, welche gerade bei uns im Urlaub weilt. Den "Großen" hingegen hat er ganz brav seinen Respekt gezollt und so konnten wir einen überaus harmonischen und wunderschönen Nachmittag zusammen verbringen!

Natürlich wurde der Moment auch dazu genutzt, viele, viele tolle Fotos aufzunehmen und die komplette Bilderstrecke findet sich nun unter Dante´s Rubrik, nämlich hier:-)

14. September 2017

Happy Birthday C2-linge!!!!!!!

 

Unfassbare zwei Jahre sind die C2-linge mittlerweile - und wie schrieben es die Besitzer von Carli in der C2-Wurf-Gruppe so treffend:

 

"Wer sagt, Glück kann man nicht anfassen, hat noch nie einen Hunde gestreichelt".

 

In diesem Sinne also weiterhin viel Freude und Glück allen Besitzern mit ihren

C2-lingen und ich bin sicher, diese wurden heute schon entsprechend verwöhnt:-)

28. August 2017

Ninetta RIP  1.10.2000 - 21.8.2017
Ninetta RIP 1.10.2000 - 21.8.2017

Ninetta von der Holderheide -

sie war der Stern ihrer Besitzer und sie haben mit ihr einen Freund verloren...

Als ihr Besitzer Rob sich bei uns meldete, waren die Aussichten auf einen Kromi von uns eher düster, aber Rob vermochte unsere Sorgen und Bedenken vollständig vertreiben und so war Ninetta der erste Kromi in den USA. 17 Jahre lang war sie der Herzenshund und umso schmerzlicher ist der Verlust!

Wir haben die Mutter besessen und wissen deshalb, wie schwer der Verlust wiegt, denn auch Katla war ein ganz außergewöhnlicher und besonderer Kromi...

17. August 2017

Das letzte Wochenende stand unter dem Stern der Sportart "Rally - Obedience".

Konstantin durfte mit seiner Auri an einem Wochenendseminar in Amberg teilnehmen und die Beiden haben die zwei Tage in vollen Zügen genossen. Was sicher auch daran lag, dass wirklich ALLES an diesem Seminar gepasst hat: eine tolle Trainerin, die mit ihrer ruhigen und souveränen Art die Begeisterung für diese Sportart erfolgreich vermitteln konnte, die engagierten Mitstreiter, welche sich alle auf dem gleichen Niveau befanden und einem Verein, welcher sich als unglaublich netter Gastgeber erwies: Liebe Hundeschule AS und Vroni - wir sagen ganz, ganz herzlich DANKE!!!

Weitere Bilder, welche uns dankenswerter-weise Monika Gerrits zur Verfügung stellte und ein Bericht dazu findet sich hier.

14. August 2017

Tara von der Holderheide - liebevoll porträtiert von ihrer Besitzerin Monika Gerrits
Tara von der Holderheide - liebevoll porträtiert von ihrer Besitzerin Monika Gerrits

Zwei Hände voll  - und damit ein runder Geburtstag! Das feiert heute unser T-Wurf von der Holderheide.

Der T-Wurf ist unser letzter Wurf reinrassig gezüchteter Kromfohrländer und hat damit eine komplette Zucht-Ära beendet.

Ihren Besitzern machen sie nach wie vor große Freude, auch wenn der eine oder andere "Geschwister" leider schon ein Zipperlein plagt - glücklicherweise noch nicht im gesundheitlich bedenklichen Bereich, und wir hoffen, dass dies auch noch die nächsten fünf Jahre so gilt. Wir wünschen allen T-lingen, dass sie das Alter ihrer Mutter erreichen, welche die 15 Jahre gut überschritten hatte...

9. August 2017

Louise vom Odenwald aka "Rippchen" und Antonio vom Ostseestrand
Louise vom Odenwald aka "Rippchen" und Antonio vom Ostseestrand

Nein, es ist kein Trugbild;-)))

Eine Hundehochzeit mit unserem Rippchen und dem "schnellsten Mops von Nordeutschland", dem Retromops "Antonio vom Ostseestrand".

Wenn alles gut geht, dann erwarten wir um den 9. Oktober herum den Wurf von diesem Traumpaar - wir sind soooo gespannt und freuen uns riesig!

Bilder und die Geschichte dazu findet sich hier.

 

21. Juli 2017

Viva wünscht ihren Zöglingen des A2- Wurfes alles, alles Gute zum Geburtstag! Drei Jahre sind "die Kleinen" jetzt schon alt - unser Sohn Konstantin hat aus diesem Wurf "seine" Auri behalten und man kann mit Fug und Recht sagen: Die Zwei sind ein Traumpaar!

Mittlerweile schlägt das Hütehunde-Gen durch, denn Auri bewacht "ihren" Konstantin mit großem Eifer - wir wissen ihn bei ihr in besten Händen, aka Pfoten;-) Liebe A2-linge, euch und euren Besitzern weiterhin eine tolle Zeit!!!!!!!!!!

6. Juli 2017

 

"Auf der schwäbsche Eisebahne,..." so lautet der Beginn eines sehr typischen schwäbischen Liedes - und ist ein passender Untertitel zu diesem Bild. Aber nicht nur das, auch für den Zwingernamen scheint es wie gemacht, stammt doch auch dieser direkt aus dem "Ländle"!

Unser Möpsle ist der Zugführer und Auri macht den Kontrolleur, das passt wunderbar zu ihrem Charakter. Im ersten "Waggon" hat Maggie Platz genommen, die Mama von unserem U, W und X-Wurf - sie macht bei uns gerade Urlaub. Dahinter folgt Murmel und das Schlusslicht - als Jüngste in der Waggonreihe, bildet Drusilla. Dekorativ davor liegt Viva, für die es kein Ticket mehr gab...Kiss sorgt für die Hintergrundkulisse, nicht dass man auf die Idee kommt, es gäbe in der Holderheide nur Hunde;-)

Aktuelle Bilder von Maggie finden sich in dieser Rubrik hier...

10. Juni 2017

Ein Jahr alt!!!!!

Alles Gute zum Geburtstag - ein Jahr lang Hundeglück:-)

Gestern und drei Tage zuvor hat uns "Quaste von der Holderheide" aka Ronja mit Familie besucht und wir hatten zwei superschöne Nachmittage zusammen. Es ist toll zu erleben, wie fit Ronja (14 Jahre jung) noch ist und wie toll es mit den drei kleinen Kindern klappt (und schon immer geklappt hat) - aber auch wie toll Drusilla mit einer Schar kleinerer Kinder zurecht kommt und sich mit ihnen in ihrer aufgeschlossenen und freundlichen Art beschäftigt. Ihr Wesen macht uns einfach Freude und es ist schön, dies auch von den Geschwistern zu hören. Wir wünschen allen D2-lingen weiterhin gutes Gedeihen und sind schon sehr gespannt, wie sie sich weiter entwickeln...

23. Mai 2017

Abendstimmung
Abendstimmung

8. Mai 2017

Alle Neune - und auf der Aufnahme alle noch im trauten Heim.

Mittlerweile haben aber Alle ihr "Nest" verlassen und sind ausgeflogen zu ihren neuen Besitzern und bereichern dort mit ihrem lustigen, fröhlichem und anpassungsfähigem Wesen ihre Familien. 

Ein Abschlussbericht und die letzten Bilder der Welpenschar findet sich, wie bekannt, hier.

Wir wünschen unseren E2-lingen auf diesem Weg ein erfülltes Hundeleben in ihrem neuen Zuhause und wünschen uns, dass sie die gleiche Bereicherung für die Familie werden, wie das bei unseren eigenen Hunden der Fall ist.

E2-Wurf von der Holderheide mit acht Wochen...
E2-Wurf von der Holderheide mit acht Wochen...

9. April 2017

Nun sind es kleine Hunde - und einfach unwiderstehlich!

Der Garten wird mittlerweile fleißig erkundet, das Spiel mit den Geschwistern wird intensiver und besonders "Tante Drusilla" bringt sich in der Welpenaufzucht wunderbar mit ein - stundenlang könnte man zusehen, wenn sie mit den Kleinen die diversen Zerrspiele spielt und sich rührend um den Nachwuchs kümmert!

Der nächste große Schritt in der Entwicklung wurde ebenfalls unternommen, am Freitag hatten die Kleinen mit der Parvovirose- Einzelimpfung den ersten Kontakt mit dem Tierarzt, verbunden mit ihrer ersten Autofahrt.

Drusilla begleitete sie in der Box, was sich sehr entstressend auf die Zwerge auswirkte, während die Mama im Fond mitfahren durfte. Im Anschluss folgte ein kleiner Spaziergang und alle Impressionen können wir immer hier angesehen und der aktuelle Bericht nachgelesen werden.

 

Einen besonderen Sonntag haben heute auch unsere U-linge: Sie feiern ihren siebten Geburtstag.

Das schönste Wetter haben sie bereits bekommen und wir wünschen uns, dass sie weiterhin so gesund bleiben und ihren Besitzern so viel Freude bereiten. Das Ergebnis, beziehungsweise die Rückmeldungen der Besitzer zeigen uns auf jeden Fall, dass der von uns eingeschlagene Weg der Richtige ist. Wegweisend war dieser Wurf insofern, als dass es sich beim U-Wurf um den ersten Einkreuzwurf in der Holderheide handelt und es besonders erfreulich ist, eine so positive Entwicklung damit zu verbinden.

Live haben wir dies gerade bei Ulvi erleben können, welcher vor Kurzem zum Trimmen hier war: eingezogen als "Einzelhund" gehören mittlerweile zwei kleine Zweibeiner - und in Kürze drei - zur Familie und es ist besonders nett zu verfolgen, wie toll Ulvi die Kinder in sein Leben aufnimmt und wie sehr er sein Dasein als Familienhund bestätigt...

25. Februar 2017

"Alle Neune" - unser E2-Wurf begrüsst die Welt
"Alle Neune" - unser E2-Wurf begrüsst die Welt

Geschafft!

Gestern hat Murmel sich entschlossen, die Kleinen auf die Welt zu bringen und um halb-sieben Uhr mit dem ersten Welpen begonnen. Um 13.00 war dann der letzte Welpe in die neue Welt entlassen...

Fünf Jungs und vier Mädels, putzmunter - alle mit einem durchschnittlichen Gewicht um 320 Gramm ohne Ausreißer nach oben oder unten - der Wurf ist also nicht nur in Farbe und Zeichnung sehr einheitlich, sondern auch von den Gewichten her, was richtig toll ist.

Da Murmel viel Milch hat, liegen alle Welpen satt und zufrieden bei ihr und sorgfältig von ihr geputzt, hört man keinen Welpen bislang jammern - wir sind rundherum glücklich!

Ein Wunder der Natur und wir durften es ein weiteres Mal erleben - und so oft wir dies auch tun, es ist und bleibt wundervoll.... 

Ein ausführlicher Bericht findet sich hier.

 

7. Februar 2017

"Wir sind mittlerweile mit unserem Latein am Ende und sind wirklich hilfesuchend...".

So beginnt eine mail an mich und sie reiht sich nahtlos in weitere, regelmäßig bei mir ankommende Zuschriften. 

Das Problem: Überall das Gleiche. Man ist stolzer Besitzer eines Kromfohrländerrüden, aber seit der Pubertät wachsen die Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Hunden (Machoverhalten an der Leine)  - dem Territorialverhalten und trotz aller Bemühungen (Hundeschulen, diverse Trainer) ist das Problem nicht in den Griff zu bekommen.....

 

Wir sind KEINE Züchter mehr im Rassezuchtverein der Kromfohrländer (RZV) und von daher sind wir nicht mehr für die Probleme der reinrassigen Kromfohrländer verantwortlich oder zuständig. Allerdings sind es die frustrierten und hilflosen Rüdenbesitzer, welche hier im Regen stehen und doch nur Hilfe benötigen - und das tut mir unendlich leid.

Nur: es ändert sich auch für die folgenden Generationen von ahnungslosen, zukünftigen Kromfohrländer-Rüdenbesitzern nichts, wenn sich in einem demokratischen Land nicht eine Gruppe findet, welche diese Probleme bereit ist ehrlich und objektiv versucht zu lösen!

In meinem offenen Brief an Rüdenbesitzer zeige ich ein Beispiel auf, mit welchem Mittel  man eine Änderung dieser für viele Hundebesitzer sehr einschränkenden Situation erreichen kann.

Es ist eine übergeordnete Aufgabe, welche dem einzelnen Rüdenbesitzer nicht helfen wird - aber ist es Ihnen die Rasse nicht wert, sich für in meinen Augen wirklich notwendige Veränderungen stark zu machen?

Es geht um die Zukunft Ihrer Rasse und ich bin der festen Überzeugung, dass Sie dies erreichen können!

Um es in aktuellen Worten auszudrücken: Akzeptieren Sie keine alternativen Fakten mehr...

Ich bin gerne bereit, mich als Diskussionsleiterin für eine "Selbsthilfegruppe" betroffener Rüdenbesitzer zur Verfügung zu stellen und biete hierzu meine Erfahrung und Wissen an, damit eine langfristige Verbesserung den gewünschten Erfolg haben kann.

19. Januar 2017

So, jetzt hat auch unser "Möpsle" den Sprung auf die homepage geschafft;-)

Wer also "fremdgehen" möchte und etwas mehr über diesen bei uns eher unerwarteten Zuwachs erfahren will, der sei an diese Stelle hier verwiesen...

 Viel Spaß beim Lesen und wir sind gespannt, wie Euch die neue Rubrik gefällt - sie ist zwar erst am Anfang, wird aber sicher ausgebaut:-)

24. Oktober 2016

Sichtungsunterlagen und "Mitgibsel"...
Sichtungsunterlagen und "Mitgibsel"...

Der B2-Wurf traf sich am Samstag zur vorgeschriebenen Sichtung - leider nicht vollzählig, aber Krankheit und Reha sind unabwägbare Faktoren, da mag die Planung vorher noch so langfristig sein...

Für alle Anwesenden war es ein interessanter, informativer und vor allen Dingen auch geselliger Tag, den alle Teilnehmer sehr genossen haben.

Für uns war es als Züchter wichtig  zu erfahren, wie sich die B2-linge entwickelt haben und wie der Wurf züchterisch einzuordnen ist. Mehr dazu in Bildern und Worten gibt es hier zu lesen:-)

 

Unser Q-Wurf feiert heute seinen dreizehnten Geburtstag und zu diesem Anlass wünschen  wir den Vierbeinern noch weitere gesunde und glückliche Jahre und den Besitzern viel Freude mit ihren Q-lingen!

 

14. September 2016

Happy Birthday!!!!!!

Der C2-Wurf von der Holderheide feiert seinen ersten Geburtstag :-)

Unser Sechserpack macht allen Besitzern ungemein viel Freude und nicht nur das - zwei Hunde aus diesem Wurf sind auch im Schuldienst tätig und führen sehr erfolgreich Kinder an das Thema "Hund" heran.

Dafür ist eine gute und gezielte Führung und Förderung durch ihre Besitzer erforderlich - und Hunde, welche souverän und zuverlässig mit Kindern umgehen können. Und dass Carino und Copy dies tun, freut uns ganz besonders, können doch auf diese Weise weitere begeisterte Herzen für Hunde gewonnen werden....

7. September 2016

Memory RIP
Memory RIP

Warum? Warum ausgerechnet sie?

Unsere Glückskatze - am Sonntag mussten wir sie in der Tierklinik einschläfern lassen - sie, die uns so viel Freude bereitet hat.

sie, die so anhänglich war.

sie, die immer mit den Hunden mit spazieren gegangen ist.

sie, die immer geschnurrt hat, sobald man sie nur berührt hat. 

Wir vermissen sie so sehr.....

2. August 2016

Oona von der Holderheide

3.1.2002 - 2.8.2016

Eine Nauka - Tochter, wie man sie sich nicht besser hätte wünschen können:

sensibel, zuverlässig, ungemein anhänglich und von einfach bezauberndem Wesen - allein ihre Krankheit machte ihr das Leben schon früh beschwerlich und für die Besitzer zur Achterbahn der Gefühle.

Unendlich viel Mühe und Liebe erfuhr sie von ihnen und nur dank der unerlässlichen Sorge für ihr Wohlergehen, konnte Oona überhaupt mit ihrer Autoimmunerkrankung derart alt werden!

Wir sind ihrer Besitzerin zu tiefstem Dank verpflichtet und wir werden diese Liebe und Mühe, welche sie Oona zukommen ließ, immer besonders wertschätzen! Und auch wenn Oona selbst heute über die Regenbogenbrücke gehen musste...sie hat ihr Leid stets tapfer und klaglos ertragen, war dennoch ein Sonnenschein und fröhlicher Hund. Nun wird sie nichts mehr fortan plagen.

Uns Menschen schmerzt der Verlust, und nur die Zeit wird die Lücke schließen können - in unseren Herzen wird sie immer bleiben!

Eine traumhafte Kulisse für besonders bezaubernde Fotos....

4. Juli 2016

Yuki und Balto
Yuki und Balto

Papa zu Besuch! Es ist einfach schön, wenn wir von "unseren" Hunden mit ihren Besitzern besucht werden. Handelt es sich um einen Vater eines unserer Würfe wie am Sonntag, als die Besitzer von "Balto" einen Abstecher zu uns gemacht haben, freuen wir uns um so mehr und nicht nur Balto war hier, auch die Familie seiner Tochter Yuki  und so konnten wir gemeinsam einen sehr gelungenen Nachmittag verbringen - eine Hundefamilie ist eben einfach etwas Schönes!

27. Juni 2016

Am Samstag, den 25. Juni 2016 fand die Sichtung des A2- Wurfes statt. Nicht alle Besitzer konnten leider kommen - bei elf Welpen auch ein zugegebenermaßen schwieriges Unterfangen, aber für Alle die teilgenommen hatten, war es ein toller Tag, mit vielen netten Gesprächen, wichtigen Anregungen, schönen Spaziergängen und besonders toll: der dreizehnjährige Vater des Wurfes war ebenfalls anwesend!

Bericht und Bilder finden sich hier.

23. Juni 2016

Die traurigen Nachrichten reißen nicht ab...

Mit 16 Jahren ging Niklas von der Holderheide, genannt "Nico", über die Regenbogenbrücke. Sein Name steht für den Zwinger "von der Niklashütte", welcher ihm gewidmet ist. Er vermochte durch sein traumhaftes Wesen, seine Begeisterungs- und seine Anpassungsfähigkeit bei seinen Besitzern den Grundstein für eine bleibende Liebe zu den Kromis legen.

Solche Hunde sind, wie übrigens viele Katla-Kinder - Juwelen, wie man sie so oft nicht findet und nicht umsonst hängt das Herz der Besitzer mit so viel Liebe an diesen außergewöhnlichen Vierbeinern. Es war ein langes und glückliches Hundeleben, welches ihm beschieden war und daran werden wir uns immer erinnern.

Und es ist nicht selbstverständlich bei den Kromfohrländern, dass sie ihren Besitzern so lange Freude bereiten dürfen, und so erschüttert es mich sehr, wenn mich praktisch gleichzeitig auch die Meldung über den Tod von "Bassetti vom Monte Cer Bellino" erreicht, welchen ich mit seinem Besitzer persönlich auf verschiedenen, von mir gehaltenen Rüdenseminaren kennenlernen durfte.

Zwei, die sich gesucht und gefunden hatten, mit einem Besitzer, welcher nicht nur die Höhen, sondern auch die Tiefen in der Kromi-Rüdenhaltung bewundernswert zu meistern verstand - und es hat mich gefreut, Beiden bei diesem Thema zur Seite stehen zu können!

Herzprobleme haben Bassetti im zehnten Lebensjahr ein viel zu frühes Ende gesetzt und es erschreckt mich sehr, von wie vielen Kromis in letzter Zeit über eine Herzproblematik zu hören und zu lesen ist. In unserer Zeit der reinrassigen Kromfohrländerzucht war dieser Aspekt nie ein Thema - dies scheint sich mittlerweile geändert zu haben - leider......

19. Juni 2016

Motte: 30.4.2000 - 13.6.2016
Motte: 30.4.2000 - 13.6.2016

Motte von der Holderheide- die coolste Kromihündin der Welt! Motte war ein Phänomen auch insofern, als dass sie sich als junger Hund komplett eigeninitiativ innerhalb einer fünfköpfigen Familie die 12-jährige Tochter als Hauptbezugsperson ausgesucht hat und unabhängig von ihren Rudelmitgliedern auch bei Tochter "Caro" ihr nächtliches Refugium aufschlug. Und wer Kromis kennt, weiß, sie hängen normalerweise nur an "Mutters Rockzipfel"!

Sehr erfolgreich stellte Caro ihre Hündin auch im Juniorhandling aus und es folgte anschließend eine Karriere als Zuchthündin. 

Ihre letzten sechs Jahre verbrachte sie dann überaus zufrieden und glücklich bei der mittlerweile verheiraten Caro und ihrem Mann, welcher diese faszinierende Hündin ebenso vollkommen in sein Herz geschlossen hatte. In ihrem 17.-ten Lebensjahr trat sie nun den Gang über die Regenbogenbrücke an und sie hinterlässt eine Lücke, die sich nicht schließen lässt und nur das Wissen, dass sie unvergessen bleibt und wir uns gerne und immer wieder an sie erinnern werden, macht diesen Verlust leichter!

30. April 2016

Einen ganz besonderen Geburtstag durfte Motte von der Holderheide feiern - sie wurde im Jahre des Jahrtausendwechsels geboren und wie sich in diesem Falle leicht nachrechnen lässt, hat sie ihren 16. Geburtstag gefeiert und geht nun in das 17. Lebensjahr.

Auch wenn das eine oder andere Alterszipperlein sie plagt, so hoffen wir, dass sie noch ein gesundes und für sie angenehmes Jahr erleben darf und wünschen ihr dafür alles Gute!

 

Allgegenwärtig ist wieder die Zeckenplage und damit verbunden die Frage, was am besten tun gegen diese Plagegeister. Ausführlich behandelt und mit einer Rubrik zu alternativen Mitteln versehen ist hierzu ein neuer Artikel aufgeschaltet, zu finden hier.

Unser Zigeunerle
Unser Zigeunerle

Nachtrag zum vorhergehenden Bericht: Ich freue mich sehr über die positive Resonanz auf diesen Artikel und wurde von einer aufmerksamen Leserin auf einen Umstand hingewiesen, welchen ich an dieser Stelle gerne aufgreife: 

Viele Hunde haben Probleme mit den gesalzten Strassen und auch hier gilt es, die Hunde zu schützen, denn allzuschnell heben sie jämmerlich die Beinchen hoch, da das Salz ihnen Probleme bereitet. Hier hilft das vorherige Einreiben der Ballen mit Melkfett, Ballistol animal oder auch Sprayverbänden, so die Hunde das Sprühgeräusch akzeptieren. Über unterschiedliche Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen und gegebenenfalls einen Artikel zu diesem Thema eröffnen. 

Bitte auch darauf achten, dass die Hunde KEINEN Schnee fressen, dies führt zur sogenannten "Schneegastritis" und zieht sehr häufig einen Besuch bein Tierarzt nach sich!!!!

18. Januar 2016

Auri in ihrem Element :-)
Auri in ihrem Element :-)

Flughund im Schnee - Auri findet den Schnee einfach klasse und genießt ihn voller Freude. Selbst das Möpslein hält uneingeschränkt mit und es macht richtig gute Laune, den Hunden zuzuschauen, wie sie Spaß im Schnee haben.

Ein vieldiskutiertes Thema ist passend zu der Wetterlage die Frage, ob Hunde nun einen Wintermantel brauchen oder ob das nur "Schnick-Schnack" für affige Modehunde und für jeden Hund (und manchen Besitzer) unter seiner Würde ist. Leider eine Diskussion, bei welcher teilweise sehr polarisiert und vergessen wird, was dabei im Mittelpunkt stehen sollte: nämlich das Wohlbefinden unserer Hunde!

Deshalb an dieser Stelle hier eine sachliche Auseinandersetzung über das Für und Wider von Hundemänteln...

(Bild: Konstantin Schaub)

31. Dezember 2015

Zebo von der Holderheide
Zebo von der Holderheide

1990 wurde offiziell der erste Wurf reinrassiger Kromfohrländer in der Holderheide geboren - und damit geht auch ein Jubiläumsjahr zu Ende: 

25 Jahre Kromfohrländer von der Holderheide!

Zweieinhalb Jahrzehnte voller Erfolge, tollen- aber auch leidvollen Erfahrungen, unvergessener Stunden, Vierbeinern, welche unser Familienleben mit so viel Freude und Liebenswürdigkeit und Charme bereichern, Hunden welche wir betrauern und Vierbeinern, welche heute unser Glück sind.

Ein Züchterleben ist bunt und voller wertvoller Erfahrungen, einem Strauß voller Menschen, mit denen wir Freude und Leid teilen und geteilt haben und mit denen wir auch gerne das kommende Jahr teilen wollen:

In diesen Sinne: Auf ein glückliches, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes Jahr 2016!

17. Dezember 2015

Quax von der Holderheide

24.10.03 - 17.12.2015

 

Sein Licht ist erloschen...

Aber vergessen wird er nie.

Er gehört zu diesen Hunden, welche die Seele berühren und für die man dankbar ist, dass sie uns ihr Leben lang begleitet haben.

Solche Hunde ziehen zu lassen ist immer besonders schwer, umso wichtiger ist es, sich die schönen Zeiten in Erinnerung zu rufen - es ist dies das Geschenk, welches uns unsere Hunde machen, das Glück, welches wir mit ihnen erfahren durften...

 

1. Dezember 2015

Die "Eins" steht heute für drei Dinge :

  • heute ist der erste Dezember
  • Es war gerade erster Advent
  • Erster Geburtstag des B2-Wurfes

Anlass genug, eine passende "Geburtstagskarte" zu gestalten und alle drei Dinge zusammen "hineinzupacken".

Auf diesem Weg also noch einmal alles, alles Gute für Vierbeiner wie für Zweibeiner und weiterhin viel Freude an euren vierbeinigen Familienmitgliedern. Es freut mich sehr, dass ich so regelmäßig von euch höre und es allen so gut geht! Aktuelle Bilder von den B2-lingen werden ebenfalls den Weg in ihre Rubrik finden und endlich bin ich auch dazu gekommen, den Bericht über das Hundesymposium zu schreiben und online zu stellen.


16. November 2015

Ein bereicherndes Wochenende ist vorbei!

Immer wieder bietet das Hundesymposium, welches stets im November in Aschau am Chiemsee stattfindet, einen Reigen an so interessanten Themen, dass ich dieses Jahr eine Teilnahme für unabdingbar hielt. Für mich der  "Magnet" war natürlich wieder mein absoluter Lieblingstrainer aus Schweden, Anders Hallgren, dessen zwei Vorträge unabhängig von den anderen Referenten schon alleine die Anreise wert waren. Aber die Veranstaltung war insgesamt sehr gelungen und wieder bestens organisiert, neben der anspruchsvollen Vortragsreihe bestand auch die Möglichkeit sich wieder mit den neuesten Büchern einzudecken, was ich gerne genutzt habe.

Eine ausführlichen Bericht über das Symposium und wen wir da getroffen haben, findet sich hier:-)

12. November 2015

Aivi von der Holderheide
Aivi von der Holderheide

Kalender - im November ein aktuelles Thema, denn das Jahr 2016 steht sozusagen vor der Tür. Und hier ist das Siegerbild für den Kalender vom Verband  "Steine und Erden" und wir freuen uns riesig, dass "Aivi" aus unserem A2- Wurf der Sprung in den Kalender gelungen ist:-)

Aivi macht nicht nur auf dem Kalender eine gute Figur, er ist für seine Besitzern wie maßgeschneidert! Es ist unser erklärtes Ziel, unsere Hunde zu Menschen zu geben, wo sie gemeinsam ein tolles und passendes Team bilden und so viel Freude zusammen haben!

10. November 2015

Herbstimpression: Auri, Viva und  Zigeunerle von der Holderheide, Murmel
Herbstimpression: Auri, Viva und Zigeunerle von der Holderheide, Murmel

4. Oktober 2015

Niklas, 15 Jahre
Niklas, 15 Jahre

Ein weiterer Geburtstag ist gekommen und auch schon wieder gegangen: Am ersten Oktober feierte unser N-Wurf von der Holderheide sein fünfzehntes Wiegenfest.

Der im Jahrtausendwechsel geborene Wurf feiert damit einen runden Geburtstag, den einige N-linge noch begehen dürfen, was uns ungemein freut, denn es ist ein schönes Alter, welches diese Hunde erreichen dürfen.

Auch unsere Katla, die Mutter dieses Wurfes konnte dieses tolle Alter erreichen und es ist schön, dass eine hohe Zahl ihrer Kinder so alt und ihren Besitzern so lange Freude bereiten dürfen....

Wir wünschen noch viele, viele schöne Tage, Wochen und Monate und natürlich am liebsten Jahre:-)


13. September 2015

VeniVidiVici von der Holderheide
VeniVidiVici von der Holderheide

Es ist ein wunderschöner, sonniger Sonntag und hier herrscht "Ruhe vor dem Sturm" - und das in doppelter Hinsicht: Nächste Woche beginnt auch in Bayern (leider) wieder die Schule und Neunerle "steht in den Startlöchern", das heißt wir warten täglich auf ihren Wurf. Nachdem sie heute das Futter verweigert hat, ist die Zeit absehbar und naturgemäß steigt die Spannung entsprechend!!!

Die Kleinen treten wie verrückt im Bauch und manchmal guckt Neunerle ihren Bauch an und fragt sich offensichtlich, ob sich darin wohl Kanonenkugeln befinden;-) Daumen drücken ist also die Devise des Tages....

Ihre Tante war mit ihrer Tochter zwischenzeitlich im Allgäu im Urlaub und wir haben wunderschöne Impressionen davon erhalten, die Bilder finden sich hier. Und für Züchter gibt es nichts Schöneres, als wenn die Bilder mit solchen Zeilen versehen sind: "Vici (VeniVidiVici) ist ein super Hund - wir sind immer wieder ganz angetan von ihr: sie ist so souverän mit Mensch und Hund, ganz auf uns bezogen, geduldig und zufrieden. Nochmals vielen Dank für diesen tollen Hund!"

 

4. September 2015

Der T-Wurf von der Holderheide
Der T-Wurf von der Holderheide

Der August hatte unserem Zwinger außerdem zwei Geburtstage beschert - einen historischen aus dem Jahre 1997 (H-Wurf von der Holderheide) und am 14. August 2007 der T-Wurf, welcher heuer bereits sein achtes Wiegenfest begeht. Allerdings steht auch dieser Wurf für einen besonderen Zuchtabschnitt, ist es doch der erste Wurf nach dem konsequenten Austritt aus dem für die Kromfohrländer im VDH zuständigen Rassezuchtverein, nachdem sich für uns herauskristallisiert hatte, dass die gesundheitlichen Bedenken, welche sich auf jahrelange Zuchterfahrung gründen, vom offiziellen Verein negiert wurden. In der Folge versuchten wir, die Zuchtlage in verschiedenen von uns gegründeten Zusammenschlüssen zu verbessern, müssen jedoch zugeben, dass wir momentan in diesem Projekt gescheitert sind.

Man kann das Beste für seine Hunde und deren Gesundheit wollen, aber man kann die Menschen nicht ändern. Wie auch bereits im ersten Verein unsere Erfahrung zeigte, verschieben sich Ansichten über Krankheiten und Zuchteinsatz immer dann, wenn Züchter auf einmal betroffene Hunde haben und Konsequenzen in Form von Abgabe einer Hündin bzw. Nicht-Einsatz von Rüde oder Hündin in der Zucht ziehen müssten - dann werden eben Zuchtvorschriften geändert, eine Erblichkeit der "Krankheit" in Zweifel gezogen und Erkrankungsgefahren "verniedlicht".

Unsere bislang betriebene Zuchtarbeit und unsere bereits vor über 25 Jahren gesetzten Ziele führen wir allerdings wie gehabt mit Engagement, Wissen und Leidenschaft fort und geben trotz der Rückschläge "unsere" Rasse nicht auf.

Leider ist eine Folge dieser Erfahrungen, dass unsere Käufer besonders von Mitgliedern eines neu gegründeten Vereines belästigt werden: So wurde den Besitzern unseres T-Wurfes erneut ein Fragebogen zugesandt, welcher weder erwünscht noch von uns gebilligt wird.

Wir stehen diesem Verein sehr kritisch gegenüber, da das wichtigste Amt, dies des Zuchtleiters, zum Beispiel nicht von einem normalen Vereinsmitglied durch freie Wahl bestimmt werden kann. Die Wahl des Zuchtleiters erfolgt ausschließlich durch den ersten und zweiten Vorsitzenden und den Zuchtausschuss, welchem wiederum nur Personen angehören, welche vom Zuchtleiter benannt wurden - das wichtigste Thema des Vereins liegt damit außerhalb jeglicher Einflussnahme seitens eines Mitgliedes und jeder mag an dieser Stelle selbst über die demokratische Struktur eines solchen Vorgehens nachdenken.

Ein zweiter sehr kritischer Punkt ist die Zulassung von Stimmrechtsübertragungen, ein Verfahren, welches der überregionale Klub für Terrier schon vor Jahren aufgrund seiner Strittigkeit abgeschafft hat. Mit diesem Verfahren können Mehrheiten gesammelt und auf Vereinsebene eine gezielte Steuerung von Maßnahmen, Wahlen, Änderungen etc. vorgenommen werden, welche im Zweifelsfall nicht dem Mitgliederwunsch entsprechen.

Ein dritter Kritikpunkt, welcher eine sinnvolle Umsetzung von Einkreuzprojekten von vorneherein torpediert, ist meines Erachtens auch die absolute "Geheimhaltungspflicht von gesundheitlichen Daten" nach außen. Das bedeutet im Klartext, dass dieser Verein alle gesundheitlichen Daten sammeln möchte, aber keinerlei Daten nach außerhalb abgibt und andere Vereine und/oder Züchter an den für eine gesunde Zucht wichtigen Daten somit nicht partizipieren lässt - und es sei nur nebenbei erwähnt, dass das Gros der Datensammlung aus der Holderheide stammt und schamlos von diesem Verein weiterhin unerlaubt verwendet wird.

Haben ja, teilen nein ist die Kurzfassung dieses Vorgehens.

Wir haben kein Problem damit, wenn unsere Käufer solche Fragebögen ausfüllen, haben wir doch nichts zu verheimlichen - ob man dies tun sollte ist allerdings aufgrund dieser Kritikpunkte eine ganz andere Frage, denn profitieren tut davon weder die Zucht noch jedwedes Einkreuzprogramm, derer es mittlerweile mehrere gibt.

Wir können solche Entwicklungen nur bedauern, allein, um eine gute Sache zu kämpfen nur im Sinne der Hunde reicht offensichtlich nicht aus und man muss wohl ein gewisses Potential an "Machtbewusstsein" mitbringen, um dauerhaft bestehen zu können. Mir explizit ist dieses Machtstreben nicht gegeben, für mich standen und stehen die Hunde, deren Gesundheit und ein gutes Wesen im Mittelpunkt unserer Zucht zusammen mit einsichtigen Züchtern, welche diese Ideale ebenfalls vertreten und so wird es auch in Zukunft bleiben.

Deshalb hier am Schluss noch ein erfreulicher Hinweis: Neben unserem eigenen Wurf, welcher unser Neunerle erwartet, war auch die Hundehochzeit in den Regentaler Auen erfolgreich und wir freuen uns sehr darüber, mit diesen Züchtern partnerschaftlich zusammenarbeiten zu dürfen.

Wir sind sehr gespannt auf diesen Wurf, welcher sehr, sehr vielversprechend ist und uns Hoffnung gibt.

8. Juli 2015

Ben
Ben

Wie leben in einer Welt, welche von modernster Technik "beherrscht" wird und auch in unserem Haushalt ist "what´s app" schon lange kein Fremdwort mehr - hat man es zu schätzen gelernt, möchte man es einfach nicht mehr missen...

Und was lag näher, als dieses Medium auch einmal für ein Rüdentraining einzusetzen?

Wie das funktioniert und ob das überhaupt sinnvoll machbar ist, kann man in dem neuen Bericht lesen, den Ben´s Frauchen niedergeschrieben hat und sich hier findet.

Man könnte in diesem Zusammenhang meinen, das Leben bestünde nicht aus einer Kette von Zufällen, denn Ben stammt genau aus dem Zwinger, wo ich einen Hund gerne kennenlernen wollte;-)

30. Juni 2015

Jeder der möchte, kann einen Hund kaufen. Aber einige Rassen eignen sich für ganz bestimmte Menschen besonders. Und hier gibt es Konstellationen, da finden sich ein Mensch und ein Hund, welche wie füreinander geschaffen scheinen - und es ist ein sehr spezielles Band, welches in diesem Fall Herr und Hund verbindet. Ich bezeichne dies gerne als eine "symbiotische Verbindung", denn auch ohne irgendwelche Worte verstehen sich Zwei- und Vierbeiner vollkommen und die Verständigung findet auf einer Ebene statt, wo zwei Individuen sichtbar zu einer Einheit verschmelzen. Und so ist der Tod ein besonders tragischer, denn es wird ein Band zerschnitten, welches sich nie mehr ersetzen lässt. Dies ist bei Querula der Fall. Sie musste letzte Woche von ihrem Krebsleiden erlöst werden und hinterlässt eine Lücke, welche sich nicht mehr schließen lässt. Querula zeichnete ein ganz eigener Charakter aus und sie war eine sehr besondere Hündin - es wird keine mehr geben wie sie.....

12. Juni 2015

Wolle von der Holderheide hat uns besucht:-)

Zehn Wochen lang sind unsere Welpen bei uns Mittelpunkt und bekommen von uns alle unsere Liebe und Erfahrung - und umso schöner ist es dann, wenn das feedback so ist wie bei Wolle. Er ist der Sonnenschein schlechthin und seine Besitzer sind mit ihm überglücklich - was fast anders auch nicht sein kann, denn er ist ein rundum freundlicher Hund, der sich mit kleinen und großen Zweibeinern genauso gut versteht wie mit den Vierbeinern, Besucher liebt und immer und überall ohne Leine laufen kann. Herz, was willst du mehr?????

Nur das Züchterherz trauert, denn Wolle hat alle Eigenschaften von innen als auch von außen, welche ihn zum perfekten Zuchtrüden machen würden - und was für ein Jammer, dass er aufgrund des an Cystinurie und Ellenbogendysplasie erkrankten reinrassigen Kromi-Vater´s nicht eingesetzt werden kann.

Um keinerlei gesundheitliches Risiko einzugehen, wurde er rechtzeitig kastriert - aber es tut in der Seele weh, wenn man einkreuzt und dann so einen fantastischen Hund nicht einsetzen kann - aber Zucht von gesunden Hunden heißt leider auch, in den sauren Apfel beißen und Konsequenzen ziehen! Alles andere wäre Makulatur....

 Weitere Bilder vom Besuch finden sich hier, denn natürlich bekam er auch einen frischen Sommerlook!

3. Juni 2015

Mandy
Mandy

Es ist etwas wunderbares, wenn man ein ganzes erfülltes Hundeleben lang seinen Vierbeiner von Welpen an bis ins hohe Alter begleiten darf und dies ohne nennenswerte Inanspruchnahme von tierärztlicher Hilfe. "Mandy", ein ungeplantes Kind der Liebe zwischen unserer Irishhündin "Brandy" und unserem Kromi "Elgin" wird in diesem Monat 16 Jahre alt:

"Sie ist uns immer noch ein unendlich wertvolles Familienmitglied. Klar, sie schläft viel, spazieren gehen ist auch nicht mehr so toll, die Treppe wird sie hinuntergetragen - aber wir haben das Gefühl, dass ihr Leben für sie immer noch lebenswert ist und genießen jeden Tag mit ihr."

Das ist leider nicht jedem Hundebesitzer gegönnt und so sind es für uns immer auch sehr traurige Nachrichten, wenn Holderheide-Hunde über die Regenbogenbrücke gehen müssen. 

Sowohl Mentos als auch Quentchen von der Holderheide sind diesen Weg nun gegangen und es tut uns unendlich leid, zumal wir wissen, wie schwer der Abschied von diesen geliebten Familienmitgliedern fällt. Allerdings haben beide Hunde das gesät, wovon ihre Menschen weit über deren Tod hinaus etwas behalten werden: Das Wissen, wie tief und innig die Verbindung zwischen Mensch und Hund sein kann....

11. Mai 2015

Wie bei einfleischten Hundeliebhabern nicht anders zu erwarten, stand auch der Muttertag ganz im Zeichen der Vierbeiner: Wir nahmen mit Viva und Neunerle an einem Zughundeseminar teil.

Nun sind unsere Hunde nicht wirklich in der Sparte der klassischen Zughunde zuhause, aber wie der Seminarleiter es so schön erläuterte: Hauptsache es macht Hund und Halter Spaß! 

Ein genauerer Bericht mit Bildern findet sich hier.

 

20. April 2015

Fast ein Jahr lang haben wir darauf gewartet, und am Samstag war es endlich soweit: Das von uns organisierte Longier-Wochenendseminar mit Sami El Ayachi wurde Realität. Körpersprachliches Longieren hieß das Thema und ergo spielte sich der Vormittag auch im Trockenübungsbereich ab, was dazu diente, die Konzentration auf den eigenen Körper zu sensibilisieren, in der Gruppe für manchen Lacher sorgte und eine angenehme Grundstimmung schaffte:-) Im eigens für uns geöffneten Gasthaus wurden wir mittags bestens und sehr zuvorkommend bewirtet und anschließend ging es mit dem Auto einige Kilometer zu einem nahegelegenen Reiterhof, bei dem wir, dem Aprilwetter geschuldet, zur Sicherheit die dazugehörige Reithalle angemietet hatten, sollte das Wetter nicht mitmachen. Aber der Sonnenschein verlockte zur Arbeit auf der danebenliegenden geeigneten Wiese und so gruppierten sich alsbald Menschen und Hunde um die zwei aufgebauten Longierzirkel, um das in der Theorie gelernte nun praktisch umzusetzen. Immer wieder waren es die Menschen, welche den Hund darstellten, bevor die Vierbeiner dann tatsächlich gefordert waren und so wurde vom Trainer in kompetenter Weise eine ansteckende Lernatmosphäre geschaffen und Sami besitzt das Talent, jegliche Kritik so zu verpacken, dass sich wirklich niemand auf die Füße getreten fühlt, was für die Bereitschaft des Lernens in der Gruppe das A&O ist. Führen des Hundes auf einem Zirkel ohne Futterverstärkung und ohne Fokussierung des Hundes auf die Herausgabe eines Spielzeuges als Belohnung, sondern Arbeiten am Zirkel ausschließlich mit der Körpersprache und dennoch einen arbeitswilligen und zufriedenen Hund zu haben - das war das gesetzte Ziel. Ein Ziel, welches zuvor mit viel Skepsis beäugt wurde, waren doch viele Hunde mit Futterreizen ausgebildet oder ihr Spielzeug als Belohnung gewohnt. Mit einleuchtenden Demonstrationen wies uns Sami seinen Weg und es funktioniert: Wir sind in der Lage, unsere vierbeinigen Familienmitglieder ausschließlich mit der Körpersprache zu führen....

19. April 2015

Viva und Marcus haben es geschafft!
Viva und Marcus haben es geschafft!

Samstag, der 18. April, für Marcus und Viva ein großer Tag: Zwei Prüfungen standen an und beide aus organisatorischen Gründen an einem Tag!

Eine Herausforderung an Hund und Hundeführer. Nachdem Viva im letzten Jahr die erste Prüfung in weiß abgelegt hatte, musste sie nun die zweite weiße Prüfung ablegen, um für die nächste Prüfungsstufe zugelassen zu werden. So startete das Team um 10:00 Uhr in die weiße Prüfung, welche von Beiden prima gemeistert wurde. Damit hatten sie den "Freifahrtschein" für die um 12.45 Uhr stattfindende Prüfung in der Stufe orange A und die ließ sich mit genau einem einzigen Wort beschreiben: traumhaft! Zwölf Minuten Zeit hatte das Team, um die versteckte Person zu finden, in der halben Zeit stand Viva bereits davor und ließ sich die Belohnung schmecken - die Prüferin war voll des Lobes und wir freuen uns wieder einmal mehr über unsere tolle Viva!

26. März 2015

Oska von der Holderheide
Oska von der Holderheide

Oska, 3. Januar 2002 - 19. März 2015

Dreizehn Jahre lang hat Oska ihre Besitzerin begleitet und alle Höhen und Tiefen mit ihr geteilt, war eine Begleiterin, wie man sie sich hätte nicht besser wünschen können, zumal, wenn man dazu noch einen eigenen Betrieb zu führen hat. Aber nicht umsonst heißt es in der "Stellenbeschreibung" der Kromfohrländer: "Anpassungsfähig" - eine der vielen positiven Eigenschaften unserer Hunde. Im Herzen wird Oska ihrem Frauchen weiterhin eine treue Begleiterin sein...

29. Januar 2015

Am Sonntag war für Konstantin und Auri ein großer Tag: Das Einsteigerseminar zum Mantrailing fand statt und nun sollte sich zeigen, ob Konstantin´s Traum, Auri zum Trailhund auszubilden, sich erfüllen kann. Um 10:00 Uhr ging  es im Gelände mit der Theorie los, Voraussetzung für das Trailen ist ja, dass man erst einmal lernt, so eine lange Leine zu händeln und auszuprobieren, welche Wirkung mein Tun am anderen Ende der Leine eigentlich auf den Hund da vorne hat, weshalb auch erst einmal Menschen die Hunde ersetzten:-) Acht Teilnehmer mit den unterschiedlichsten Hunden, vom Corgi bis zum Grossen Schweizer waren mit ihren Besitzern vertreten, Konstantin mit Abstand der Jüngste. Nach der Theorie starteten dann die ersten Minitrails, um zu sehen, wie die einzelnen Hunde die ihnen gestellte Aufgabe lösen und danach ging es zum verdienten gemeinsamen Mittagessen - ideal, um sich auch wieder aufzuwärmen, denn der Himmel meinte es mit den Trailaspiranten nicht wirklich gut. Der Nachmittag war dann komplett den praktischen Übungen gewidmet und im Wechsel waren die Hundeführer bei der Arbeit, lernten durch Beobachten der anderen Teilnehmer oder waren die "versteckte Person" (VP), welche vom Hund aufgrund des ihm zugewiesenen Geruchsartikels gesucht werden sollte. Nach erfolgreicher Suche gab es von der VP das Superleckerchen und es war hochinteressant, die unterschiedlichen Teams in ihrer Arbeitsweise zu verfolgen. Konstantin war mit Auri konzentriert dabei und was wir bei Auri schon vermuteten, wurde an diesem Tag absolut bestätigt: sie tritt 100%ig in die Fußstapfen ihrer ebenfalls erfolgreich trailenden Mutter und hat deren tolle Nasenveranlagung geerbt. Sie wusste auf Anhieb, was von ihr gefordert wird und hat zuverlässig jede VP gefunden. Wir sind wirklich stolz auf die beiden "Youngster" und wieder einmal mehr froh, dass Konstantin in Auri für sich eine so tolle Hündin gefunden hat...

10. November 2014

Ein heiss diskutiertes Thema ist dieses der Fütterung - und ein sehr Wichtiges dazu. Deshalb habe ich hier meine eigenen Gedanken zur Fütterung in einem Artikel zusammengefasst und bei dieser Thematik wird im Laufe der Zeit sicherlich noch der eine und andere Themenpunkt von mir hinzugefügt werden.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, daß sich in diesem Artikel unsere über dreissigjährige Erfahrung im Bereich der Hundefütterung niederschlägt...

1. Oktober 2014

Heute wäre Nickel 14 Jahre alt geworden....Und so kurz vor seinem Geburtstag musste er über die Regenbogenbrücke gehen! Aber er ist nicht allein und leider ist es der Lauf des Leben´s. daß sich immer mehr Kinder des N-Wurfes altersbedingt dort treffen, wo wir sie als Besitzer nie sehen wollen.

Umso mehr wünschen wir den anderen N-lingen, daß sie ihren Besitzern noch so lange wie möglich das Herz erwärmen mögen und wünschen an dieser Stelle alles Gute zum Geburtstag mit einem im wahrsten Sinne des Wortes langem Leben!

31. August 2014

Unter der Rubrik "Kromfohrländer" ist unter "Krankheiten" hier der neue Artikel zur "heriditären Fussballen-Erkrankung" aufgeschaltet

- und natürlich gibt es hier viele neue Bilder von den A2-lingen und den dazu gehörigen Bericht:-)

12. August 2014

Schweden - ein Wochenende Kromfohrländer pur....
Ganz überraschend erreichte mich vor einigen Wochen die Anfrage und Einladung aus Schweden, in welcher ich gebeten wurde, die jährliche Clubschau zu richten. Und wenn wie bei mir Kromfohrländer eine jahrzehntelange Leidenschaft sind, wird man so einer Einladung gerne folgen und so war es am letzten Wochenende soweit:

Das Clubwochenende stand vor der Tür.

Und es war rundum lohnend und ist einen ausführlichen Bericht wert, welcher sich hier in Kürze findet.

Am Freitag den 8. August ging es mittags los und am Montagnacht waren wir wieder zurück - und kaum ist man ein paar Tage fort, schon haben die Welpen wieder einen riesigen Schritt in ihrer Entwicklung getan - wie man hier sehen kann.....

17. Juli 2014

Gekämpft - und doch verloren..... Er war so ein stolzer Kater, unser Samuel. Er hat Zeit seines Lebens die Freiheit unserer ländlichen Umgebung genossen, fremde Kater vertrieben und sein Revier gegen alle Eindringlinge verteidigt. Er zog als erste Katze hier in´s neue Heim und lehrte unsere Kinder sehr erfolgreich die Katzensprache. Und den Welpen zeigte er, daß Katzen zwar auch sehr nett sein können, aber wehe man gehorcht ihnen nicht! Die Welpen liebten ihn stets heiss und innig, aber sie wussten ihn auch zu respektieren, denn das brachte er ihnen frühzeitig bei.

Er hinterlässt eine grosse Lücke. Möge er nun Seite an Seite mit unserer unvergessenen Semiramis über die Himmelsfluren streifen und dort glücklich und zufrieden sein - wir wünschen ihm das von Herzen.....

 

27. Juni 2014

So wie es im Leben ein Geben und Nehmen ist, so gilt dies auch für das Leben selbst. Mit der Schwangerschaft von Viva wächst neues Leben heran -  anderes Leben hingegen endet.

14 Jahre lang war Mücke seiner Familie ein treuer Begleiter, drei Kinder hat er in ihrem Wachsen und Werden begleitet - nun ist seine Ära zu Ende gegangen. In seinen Kindern wird er allerdings weiterleben, wurde er doch als Deckrüde erfolgreich eingesetzt...

Es heisst, die Zeit heilt alle Wunden -vorerst ist dies nur ein kleiner Trost.

13. Juni 2014

Fachartikel zum Thema Epilepsie finden sich im Internet zuhauf - und deshalb wollen wir an dieser Stelle nur über unsere eigenen Erfahrungen mit an Epilepsie erkrankten Kromfohrländern berichten und die über die Jahrzehnte gesammelten Ergebnisse zusammenfassen.

Zu finden ist dieser Bericht hier.

11. Juni 2014

Freud und Leid liegen dicht beeinander - zur Freude gehört eindeutig, wenn man mit seinem Hund gemeinsam ein Hobby hegt, welches Beide erfüllt, Besitzer wie Hund.

Marcus macht seit einiger Zeit mit unserer Viva Vanilla K9 Mantrailing (Menschensuche) hier in Regensburg und sowohl Marcus als auch Viva bereitet dieses Training ungemein viel Freude und am Sonntag haben sie für dieses Fach ihre erste Prüfung erfolgreich abgelegt.

Viva kam glücklicherweise als Erste dran und die Hitze war noch nicht spürbar, aber ins Schwitzen kamen die Beiden dennoch, denn der gelegte Trail ging über drei Kreuzungen und einen Platz, in diesem Umfang wurde Viva vorher noch nie gefordert - und auch als Führer ist das dann sehr anspruchsvoll. Aber Viva hat sich toll geschlagen und sie hat einmal mehr bewiesen, welches Potential in ihr steckt. Ihre ausgeprägte Spurfreude, ihr freudiger Arbeitswillen  und ihre genaue und sorgfältige Art ruhig, aber zielstrebig zu arbeiten begeistert uns alle. Unvergleich ist ihr glückliches Gesicht, wenn sie ihr Trailgeschirr sieht und weiß, es geht gleich los - das ist Hundefreude pur!

9. Juni 2014

Gerade war die Welt noch in Ordnung - und von einer Stunde auf die andere liegt sie in Scherben.

Vorgestern machte unsere "Quiz von der Holderheide", genannt Ellie noch den Eindruck eines lustigen und gesunden Hundes, so wie sie ihre Familie nun 11 Jahre gekannt hat - der Clown der Familie, ein Hund, welcher ihnen stets ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. 

Am nächsten Morgen hechelte sie, wie wenn ein Gewitter kommen würde - in dieser Zeit der Hitze ein naheliegender Gedanke. Sie legte sich in ihr Körbchen, ihre beste Freundin "Clara", die ältere Kromfohrländerhündin bettete sich daneben. Eine Stunde später war Ellie im Schlaf vollkommen entspannt hinübergelitten zu ihrer Mutter, den Freunden, die alle nicht mehr auf dieser Erde weilen und ihr Körper ruht nun im Garten unter einem Rosenstrauch...

Kein einziges Anzeichen liess einen nahen Tod auch nur im Entferntesten ahnen, vollkommen ahnungslos und unvorbereitet trifft ihr Tod ihre Familie.

Elf glückliche Jahre hat Ellie ihrer Familie bereitet - wir wünschten, es hätten mehr sein können. Möglicherweise war es ein Tumor, welcher ihr Leben so jäh beendet hat - man wird es allerdings nie genau wissen. Kromfohrländer neigen dazu, ihre Leiden den Menschen, denen sie sich so innig verbunden fühlen, nicht anzuzeigen, sei es durch verändertes Verhalten oder ein Lahmen oder andere, mögliche Symptome.

Ein einziger Trost besteht darin, daß sie im Kreis ihrer Lieben eingeschlafen ist, vollkommen entspannt und ganz offensichtlich ohne Schmerzen und wenn sie auch unsägliche Trauer hinterlässt, so hilft uns der Gedanke daran, wieviel Freude und wie viele schöne Stunden sie ihrer Familie geschenkt hat, auch wenn wir wissen, dass nur die Zeit helfen wird, diese Wunde zu schliessen.

16. Mai 2014

Der Muttertag stand ganz im Zeichen der Fortbildung. An diesem Sonntag fand ein Tagesseminar mit Frau Dr. med. vet. Julia Ziegler statt, bekannt als die Autorin des Buches " Hunde würden länger leben, wenn... - Schwarzbuch Tierarzt. Totgeimpft, Fehlernährt, Medikamentenvergiftet - Eine Insiderin packt aus".

Der Semiarinhalt umfasste die Themen: Ernährung Wolf/Haushund - ein Vergleich, Grundlagen einer gesunden Hundeernährung, Barf oder Fertigfutter und es wurde der Frage nachgegangen, was die Ernährung mit dem Verhalten zu tun hat. Nicht aufgeführt war das Thema Imfpung, welches jedoch ebenfalls zur Sprache kam.

Es ist immer wieder interessant, wenn man die Autoren unbedingt empfehlenswerter Bücher, wie oben genanntes, selbst erlebt, schon alleine deshalb, weil man sich dadurch ein eigenes Bild machen kann und es etwas anderes ist, wenn man einen Autoren "nur" liest, oder ihn dann auch sozusagen "live" erleben kann.

Der Seminarinhalt bot reichlich Stoff zu Diskussionen, wobei sich die Teilnehmer in zwei Lager aufteilten, nämlich in dieses, welche zu allem von Frau Dr. Ziegler geäusserten Aussagen stets zustimmend nickten und derer, welche die unterschiedlichen Aussagen zur Fütterung, Imfpung und Entwurmung hinterfragten und nicht alles unkritisch hinnahmen. So lässt sich trefflich darüber streiten, ob ein gesunder Darm tatsächlich Garant für immerwährende Gesundheit ist und ob der vollständige Verzicht auf Entwurmungen wirklich zielführend ist, mag dahingestellt sein. Auch würden wir unsere Hunde bei Urlauben in den südlichen Ländern mit einem Scalibor-Halsband vor den bekannten Gefahren schützen, statt uns auf ein stabiles Immunsystem zu verlassen und den Hund bei Sandmücken nur morgens und abends eine Stunde in einer erhöhten Position liegen zu lassen, um ihn zu schützen.

Der Vortrag hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, sich mit den unterschiedlichen Ansichten und wissenschaftlichen Erkenntnisse auseinanderzusetzen, um diese richtig einordnen zu können und für sich, seine Hunde und seine Lebensweise den richtigen und passenden Weg zu finden.

 

22. April 2014

Nala, 1.10.2000 - 22.4.2014
Nala, 1.10.2000 - 22.4.2014

Nala von der Holderheide - sie hat mit 14 Jahren ein schönes Alter erreicht. Und dennoch ist es immer viel zu früh! Gerade sprang sie noch mit 9 Geschwistern im Welpenauslauf herum und ihre Besitzer konnten sich überhaupt nicht vorstellen, daß dieser Welpe irgendeine Form von Temperament besitzt, kannten sie Nala von ihren Besuchen her doch nur mehr oder minder schlafend. Und da kommen dann schon einmal Zweifel auf, ob der Züchter da wirklich die richtige Wahl getroffen hat - aber perfekter hätte es nicht passen können und mit Nala hielt nicht nur ein Vierbeiner Einzug im Haus, dank Hund veränderten sich auch die diversen sportlichen Aktivitäten und so wurde Nala quasi zur Initialzündung für den Agilitysport und Valerie und Nala legten in diesem Bereich etliche Glanzleistungen hin. Und so kann man auf eine schöne und bereichernde gemeinsame Zeit zurückschauen und wir sind dankbar, daß Nala so ein erfülltes Leben bei ihren Besitzern führen durfte.

27.März 2014

Klärchen und India
Klärchen und India

Ein grosses Kapitel ist beendet. Am 19. März gingen India und Klärchen von der Holderheide gemeinsam über die Regenbogenbrücke. Mit 16 Jahren waren sie in einem Alter, wo der Tod seinen Schrecken verliert und oft genug Erlösung bedeutet.

Sie werden sicher von ihrer Rudelfreundin "Momo" bereits erwartet und damit ist das Dreigestirn wieder glücklich vereint.

Mit ihrem Tod geht auch die Ära des Zwinger´s "hinter der Vest" zu Ende, unter diesem Zwingernamen brachte Klärchen unter der Ägide des RZV drei im RZV eingetragene Würfe zur Welt.

Mit ihrem Tod gedenke ich besonders an die schönen, gemeinsamen Tage der "Donnerstagsgruppe", deren Treffen den Zweibeinern so viel Freude gemacht und beim gemeinsamen Training den Vierbeinern zu so viel Erfolg verholfen hat.

Auch Momo´s Schwester "Emilie" ist diesen Weg vor Kurzem gegangen und so trifft sich ein weiteres vierbeiniges Mitglied der Donnerstagsgruppe hinter der Regenbogenbrücke und ich hoffe, sie haben dort oben so viel Spaß, wie sie ihn hier unten hatten....

2. Februar 2014

Zwetschge von der Holderheide ist tot.

Nach reiflichen Überlegungen hatten sich ihre Besitzer entschieden, sie zu kastrieren.

Nachdem alles während der Operation geklappt hatte, bekam sie am Ende ein Herzkammerflimmern und eine sofortige Reanimation blieb erfolglos.

Jeder, der bereits einen Hund verloren hat, weiß, wie furchtbar es ist, mit dieser Lücke umzugehen, aber dieser tragische Tod nach einer Routineoperation fällt schwer zu begreifen....Der Kummer der Familie ist auch unser Kummer.

 

Ich habe diesen vollkommen unerwarteten Tod als Anlaß genommen, einen Artikel über das Für und Wieder von Kastrationen zu schreiben. Er findet sich hier.

Da dieses Thema kein einfaches und kurzes ist, handelt es sich auch um einen entsprechend langen Artikel, welcher noch nicht vollständig ist.

Nichts desto weniger möchte ich aus dem aktuellen Anlaß bereits jetzt auf ihn verweisen.

 

12.Januar 2014

 Mit Nürnberg wird das Ausstellungsjahr des Verband des deutschen Hundewesen (VDH) eingeläutet und auch wenn wir selbst keine aktiven Aussteller mehr sind, so besuchen wir die CACIB Nürnberg nach wie vor gerne, da die Hallen grosszügig und die Atmosphäre sehr angenehm ist.

Erfreulicherweise waren gegenüber den letzten Jahren auch mehr als die üblichen zwei bis vier Kromfohrländer gemeldet, was für uns den Besuch noch interessanter machte.

15 gemeldete Kromfohrländer, alle auch anwesend, das war schon alleine klasse!

Vier Rüden standen elf Hündinnen entgegen, wobei die rauhaarigen Kromfohrländer mit zehn Hunden sehr gut repräsentiert waren, fünf Kromfohrländer vertraten die langhaarige Variante.

Sehr ausgewogen waren die Rüden in ihrer Haarvarietät verteilt, 2x rauhaarig und 2x langhaarig. Hier gewann absolut überzeugend der rauhaarige Rüde der offenen Klasse, "Bubbles vom Maiengarten".

Mit drei Hündinnen war die Jüngstenklasse besetzt und hier konnte sich die ebenfalls rauhaarige "Avanti vom langen Fuchsbau" ganz klar gegenüber ihren Mitstreitern durchsetzen.

Bei den Hündinnen wurde beste Hündin "Intraa vom rauhen Stein" (rauhaarig) und der Titel des Rassebesten wurde Bubbles zugesprochen, welcher im Ehrenring die Kromfohrländer vertreten durfte.

 

So beobachteten wir in der Qualität sehr typvolle rauhaarige Kromfohrländer, welche nur zum Teil engagiert und gekonnt vorgeführt wurden.

Allerdings konnte man als Aussenstehender und objektiver Beobachter dennoch gut erkennen, wie die Motivation des Richter´s bereits nach wenigen Kromfohrländern deutlich nachliess.

Hatte er noch die Rasse zuvor sehr interessiert und qualifiziert gerichtet, Zähne kontrolliert, Gebäude genau unter die Lupe und sich Zeit für die Gangwerkskontrolle genommen, so führten bereits die ersten gezeigten Kromfohrländer dazu, daß er zunehmend das Interesse an der Rasse verlor.

Das finden wir persönlich immer sehr schade, aber die Haltung der Richter ist nachvollziehbar.

Zeigten gerade noch die Aussteller zuvor ihre Hunde tadellos vorgeführt, sicher und frei im Wesen, problemlos auf dem Tisch zu richten, so fiel bei den Kromfohrländern negativ auf, daß etliche Hunde viel zu ängstlich waren, sich nicht die Zähne kontrollieren liessen, nachlässig vorgeführt wurden, kurzum: der Richter hielt es nach kurzer Zeit nicht einmal für notwendig, das Gebiß der Kromfohrländer zu kontrollieren, so wenig ernst nahm er die "bunten Hunde".

Leider wurde dieses für den Richter unangenehme Bild für Besucher nicht besser, denn viele der gezeigten Hündinnen zeigten sich in ihrer Zickigkeit sehr laut und unerzogen, was auf Interessenten einfach keinen guten Eindruck macht. Wenn man die Kromfohrländer auch nicht sah, hören konnte man sie überlaut!

 

Wir haben selbst ungemein erfolgreich und sehr lange kontinuierlich ausgestellt, und es war uns dabei stets ein Anliegen, unsere Hunde und die Rasse optimal zu präsentieren, da der Kromfohrländer-Ring zu dieser Zeit immer von sehr vielen Interessenten umlagert war.

Beworben wird der Kromfohrländer dabei als angenehmer Begleit- und Familienhund.

Nur wird kaum einer der Besucher dies glauben, wenn er sieht, wie die Hündinnen sich gegenseitig ankeifen und kaum unter Kontrolle zu bringen sind.

Interessanterweise konnte man aber auch beobachten, daß dieses sehr auffällig negative Verhalten kaum bis mässig von ihren Besitzern reglementiert wurde, im Gegenteil, man hatte das Gefühl, daß die Besitzer dieses Verhalten durchaus als "normal" und deshalb nicht auffällig verstanden.

 

Es ist wirklich ein Zufall, daß ich kurz davor ein älteres Heft des Rassezuchtvereins der Kromfohrländer in der Hand hatte und durchblätterte. Hier fand sich ein Leserbrief bezüglich eines offiziellen Bericht´s einer damals stattgefundenen Hundeausstellung. Dieser Bericht veranlasste den Leser zu der Frage, ob er wohl an der gleichen Ausstellung als Besucher war, denn seine Impression unterschied sich von der des offiziellen Berichtes praktisch zu 100 Prozent.

Lautete der Tenor des offiziellen Berichtes, wie harmonisch und ruhig die Ausstellung doch war, so empfand der Leser die gleiche Ausstellung als das genaue Gegenteil:

die Hunde laut, keifend, unkontrolliert und als keinerlei Werbung für die Rasse.

 

Wir wurden seinerzeit, als wir konstant über Jahre ausgestellt hatten, von den Richtern direkt auf die positive Entwicklung der Kromfohrländer im Ausstellungswesen angesprochen und waren auf dieses Lob entsprechend stolz, war es doch die Anerkennung unserer Bemühungen, unsere Rasse in einem guten Licht zu präsentieren. Weder keiften sich die Hunde an, noch wurden sie nachlässig präsentiert, die Richter nahmen die Rasse ernst und für die Besucher waren sie beste Werbung.

 

In einem Gespräch mit einer langjährigen Züchterin versicherte mir diese, daß dieser Eindruck kein allgemeiner ist, sondern mein Eindruck von Nürnberg zwar ein schlechter sei, aber bei anderen Ausstellungen die Kromfohrländer deutlich besser präsentiert werden. Mich freute es sehr, dies zu hören, denn nichts wirkt sich fataler auf eine Rasse aus, als wenn sie in der Öffentlichkeit ein negatives Bild erzeugt - sich gegenseitig ankläffende Hunde sind definitiv keine Werbung!

 

Dennoch war es ein lohnender Ausflug nach Nürnberg, neben den ausgestellten Kromfohrländern waren viele Besuchshunde zu sehen bzw. Kromfohrländer, welche Aussteller ungemeldet dabei hatten.

 

Am lustigsten fanden wir allerdings die Frage einer Kromfohrländer-Ausstellerin zu unserer kleinen "Lilu", einer reinrassigen Chinese Crested Powder Puff - Hündin, welche wir dabeihatten. Sie wollte wissen, ob es sich bei "Lilu" um eine "Einkreuzhündin" handeln würde:-)

 

Ihre Rasse hatten wir im Herbst des Vorjahres auf einer grossen internationalen Ausstellung genauer unter die Lupe genommen und die hohe Anzahl von über 30 gemeldeteten Hunden als Anlass genommen, uns ein persönliches Bild zu machen.

Und sie beeindruckten uns wirklich! Alle Hunde liessen sich ausnahmslos problemlos anfassen, lagen souverän auf den Boxen oder in den Boxen, wahlweise auch auf dem Schoß von Frauchen oder Herrchen, ein ängstliches Wesen konnten wir nicht beobachten und um den Ring herum war es auffallend ruhig. Überzeugend, das ganze Geschehen und überzeugend die Rasse. Und so ist es nicht erstaunlich, daß sie uns begeisterten und uns für sich einnahmen.

 

Interessant für uns, wie gut Lilu sich mit den Gegebenheiten einer Ausstellung zurechtfand. Als "Landei" zeigte sie sich von den Hundemassen zwar beeindruckt, aber am Kromfohrländerring legte sie sich an der Seite einfach schlafen und schenkte dem Drumherum keinerlei Beachtung mehr.

Ihr Aussehen entzückte viele Besucher und problemlos liess sie sich von allen Interessenten streicheln, selbst wenn man sie ihr unbekannten Personen in die Arme drückte, blieb sie ruhig und gelassen.

Gerne hätten wir natürlich auch unsere "echten" Einkreuzhunde dem interessierten Publikum gezeigt, allein, alle Mädels sind mehr oder weniger in der Standhitze, was die Rüden sicherlich begeistert hätte, aber die Aussteller sicher überhaupt nicht, weshalb sie brav zu Hause blieben;-) 

 

Nett diesbezüglich, daß eine Familie den Weg zu den Kromfohrländern gefunden hatte, weil sie vor einiger Zeit unseren  "Zwirn von der Holderheide" aus dem Einkreuzprojekt getroffen hatten und von seinem Wesen und Aussehen so hingerissen waren, daß Sie sich auf der Ausstellung näher über die Rasse informieren wollten.

 

So klappt es vielleicht dann nächstes Jahr mit einem Besuch samt Neunerle, hoffentlich wieder mit so viel gemeldeten Kromfohrländern, welche dann möglicherweise besser vorgeführt werden und weniger lautstark agieren.

Diese Kritik sollte dabei nicht negativ gewertet werden, sondern ein Ansporn dafür sein, es auf der nächsten Ausstellung besser zu machen!

Wer hierbei kompetente Hilfe benötigt darf sich allerdings auch an uns werden, wir stellen unsere reichhaltige Ausstellungserfahrung gerne zur Verfügung.

4. Dezember 2013

Im Laufe der Jahrzehnte von Hundehaltung und Zucht lernt man viel über Hunde, deren Umgang und über die Zucht derselben - und viel über Menschen und Vereine.

Nette und schöne Dinge, aber leider auch das Gegenteil....

So hatte ich gestern wieder ein kleines "déja-vue", als ich das Vereinsorgan des VRK in den Händen hielt. Spontan fiel mir da ein kleiner Text ein, den ich verfasst hatte, als wir uns noch in einem anderen, sehr grossen Kromfohrländerverein mit der Gesundheit und dem Wesen unserer Rasse auseinandersetzten und der Frust darüber, daß viel gesagt, aber in unseren Augen viel zu wenig getan wurde, fest im Griff hatte.

 

Die zehn goldenen Weisheiten eines Zuchtvereines

 

  1. Das Zuchtziel ist die Selektion der Mitglieder nach Konformität.
  2. Amtsträger erhalten ihre Kompetenz durch Wahl an einer Versammlung.
  3. Im Verein sind alle Mitglieder gleich - nur Einige sind gleicher.
  4. Es gilt folgendes Recht: der Vorstand hat immer Recht
  5. So dieses nicht zutrifft, tritt automatisch a) in Kraft.
  6. Die Mitglieder und Züchter dienen dem Verein und seinen Amtsträgern - nie umgekehrt.
  7. Es gibt keine kranken Kromfohrländer.
  8. Gerüchte, die über Dritte verbreitet werden, entprechen - soweit sie nicht Amtsträger betreffen - stets der Wahrheit.
  9. Alle Amtsträger haben stets das Beste im Sinn - und -
  10. letztendlich geschieht alles:

Zum Wohle unserer Hunde

 


Für uns war der VRK eine Möglichkeit, in einer Gemeinschaft, welche tatsächlich sich der Gesundheit verschrieben hat, zusammen für die Rasse das zu erreichen, was uns am wichtigsten ist: gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten.

Aber das reale Leben hat uns wieder eingeholt, und die in Jahrzehnten gemachten Vereinserfahrungen machen leider auch nicht vor dem VRK halt.

Es ist ganz leicht, zu SAGEN, daß man gesunde Hunde züchten will.

Mit den KONSEQUENZEN hingegen zu leben und diese zu akzeptieren - nämlich dann, wenn sich herausstellt, daß der eigene, als Zuchthund angeschaffte Vierbeiner sich  nicht zur Zucht eignet und es dann für die Rasse gesünder wäre, auf die Zucht zu verzichten - dieser Schritt wird nach unserer Erfahrung von den allerwenigsten Züchtern umgesetzt.

Kritisiert man diese Züchter dann womöglich, ist man vor Intrigen und Verleumdungen in Zukunft nicht mehr sicher.

Unser Zwinger ist es dank Erfolg und züchterischer Konsequenz gewöhnt, von Rufmord und Verleumdungen verfolgt zu werden und sie dienen auch einem guten Zweck:

Man weiss danach, wer wirklich gesunde Hunde züchten will - und wer nur darüber redet.....

21. November 2013

Nun findet sich ein ausführlicher Bericht über das unbedingt empfehlenswerte Seminar von Frau Sommerfeld-Stur über Erbfehlerbekämpfung und Qualzucht in der passenden Rubrik, schauen Sie doch einfach hier.

12. November 2013

Professor Dr. Sommerfeld-Stur hiess die Referentin für das Tagesseminar, welches ich am Sonntag in Düsseldorf besucht habe - und das Thema:

"Erbfehlerbekämpfung beim Hund und Qualzucht" und somit Pflichtprogramm, will man gesunde und funktionale Hunde züchten.

Ungefähr 50 - 60 Teilnehmer umfasste das Seminar in Düsseldorf, aufgrund der zentralen Lage in Deutschland sowie der ungezählten und unübersehbaren Menge an Hundezüchtern eine vernichtend geringe Zahl, welche deprimierende Rückschlüsse auf den tatsächlichen Willen, gesündere Hunde zu züchten zulässt, welcher allenthalben von vielen Verbändern postuliert wird. Aber wie Frau Professor Sommerfeld-Stur es formulierte: "Wir sind Multiplikatoren und wenn jeder der Teilnehmer einen weiteren Kreis von Gleichgesinnten aktiviert, dann ist ein positiver Schritt in die richtige Richtung getan".

Eingeführt wurde das Seminar mit einer kurzen Zusammenfassung der genetischen Grundlagen sowie die Erläuterung der vorhandenen Möglichkeiten zur Erbfehlerbekämpfung. Hier sei an erster Stelle die Ausnutzung vorhanderner Gentest's genannt sowie modernster Screeningverfahren als Hilfsmittel der modernen Hundezucht. Diese sind auch erforderlich, bedenkt man, daß in der Rassehundezucht mittlerweile mehr als 750 erfasste Erkrankungen existieren. Somit stellte Frau Professor Sommerfeld-Stur auch lakonisch fest, daß das Ziel, einen gesunden Hund züchten zu wollen, faktisch nicht mehr umsetzbar ist, sondern, daß es das Ziel sein muss, alle verfügbaren Daten über die Gesundheit einer Rassehundepopulation zu sammeln und auszuwerten und über den sogenannten "Krankheitswert" in der Rasse vorhandene Erkrankungen versuchen zu eliminieren.

Dieser stellt eine Wertung dar, da unterschiedliche Erkrankungen einen unterschiedlichen Krankheitswert haben. Dieser Wert richtet sich nach den Aspekten der Therapierbarkeit, der Belastung für den Hund, den Schmerzen, welche die Erkrankung beim Hund auslöst, aber auch die Kosten für die Behandlung, welche auf den Besitzer mit der Erkrankung zukommen, spielen bei der Feststellung des Krankheitswertes eine Rolle.

So wäre also eine einseitige Katarakt von relativ geringem Krankheitswert, da der Hund mit einem Auge über ein ausreichendes Sehvermögen verfügt, wohingegen Bewegungsstörungen wie ED zum Beispiel einen vergleichsweise sehr hohen Krankheitswert besitzt, da der Hund unter Schmerzen leidet, in seiner Bewegung gestört ist, welche für unser Lauftier Hund essentiell ist und es kommen auf den Besitzer bei der notwendigen Operation auch hohe Kosten zu, welche sich duplizieren, sind beide Ellenbogen betroffen.

21. Oktober 2013

Rätselbild: Welcher von den sechs Kandidaten ist ein reinrassigiger Kromfohrländer?
Rätselbild: Welcher von den sechs Kandidaten ist ein reinrassigiger Kromfohrländer?

17. September 2013

'Es gibt Tage, da kann ich Menschen verstehen, welche sich kein Tier mehr anschaffen wollen, da ihnen der Gang über die Regenbogenbrücke zu schmerzhaft ist, der Abschied von einem geliebten Vierbeiner ihnen zu viel Kummer bereitet.

Heute ist so ein Tag. Heute morgen wurde unser Katzentraum überfahren.Semiramis ist tot,

In diesen drei Worten liegt so viel Schmerz, Schmerz den alle Tierbesitzer nachvollziehen können, welche bereits ein geliebtes Haustier verloren haben.

Und immer wieder die Frage: Warum? Warum muss es gerade Semiramis treffen?

Und warum gerade heute? Es ist der 17. September und Torsten wird heute zwölf Jahre alt...

Freude und Leid - es liegt so nah beieinander....

 

15.September 2013

Einigen wird es bereits aufgefallen sein, sowohl Marcus Schaub als 1.Vorsitzender als auch ich, Sybille Naß als Zuchtleiterin, sind von unseren Vorstandsämtern in dem von uns gegründeten Verein für rauhaarige Kromfohrländer e.V. zurückgetreten.

Anlass dafür sind Uneinigkeiten bezüglich des erfolgten Zuchteinsatzes der von uns gezüchteten Hündin "Wurzel von der Holderheide" im Zwinger "vom Chirsgarten".

Ihr Vater, der reinrassige Kromfohrländer  "Dylon von der Cookie-Box" , wurde von uns in der Zucht eingesetzt als er vollkommen gesund war, alle seine Untersuchungen waren negativ.
Mit sechs Jahren erkrankte Dylon an Ellenbogendysplasie und kurz darauf auch an Cystinurie, an deren Folgen er kurz darauf verstarb. Ein Sohn aus einer reinrassigen Verpaarung erkrankte bereits mit einem Jahr beidseitig an ED, was für uns den Schluß nahelegt, daß es sich um eine erbliche Form der ED handeln könnte. Zwei seiner Söhne aus unserem W-Wurf haben deutlich erhöhte Cystinwerte und wurden deswegen bereits kastriert, bzw. gechippt.

In unserem Zwinger haben Gesundheit und Wesen höchste Priorität, weshalb wir Wurzel insbesondere aufgrund des vor dem Deckeinsatz bekannten ED-Risiko´s zu keinem Zeitpunkt in der Zucht eingesetzt hätten.

Dies wurde auch der Eigentümerin von Wurzel vor dem Zuchteinsatz entsprechend mitgeteilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf unserer homepage!

Wir freuen uns über Ihren Besuch und wünschen

viel Freude beim schmökern und stöbern:-)