"Wie Hund und Katz´!", so lautet ein geflügeltes Wort und gemeint ist damit ein Zustand von gegenseitiger Ablehnung, welche gerne auch lautstark nach außen getragen wird.

Ein irreführendes bonmot, denn tatsächlich verstehen sich Hunde und Katzen sehr wohl!

Wachsen Hunde und Katzen zusammen auf, gibt es von vorneherein keinerlei Probleme unter den miauenden und bellenden Vierbeinern, im Gegenteil, sind die Voraussetzungen günstig, so entwickeln sich wundervolle und ungemein innige Freundschaften zwischen Hund und Katz, welche regelrecht zu Herzen gehen.

Ich denke hierbei gerne an meine erste Kromfohrländerhündin "Penny", welche eine besondere Freundschaft zu unserem Kater "Toulouse" verband: kam er morgens von seinen nächtlichen Jagdausflügen nach Hause und zur Terrassentüre hinein, stand Penny bereits wartend dahinter und umarmte ihn regelrecht mit ihren beiden Vorderläufen. War die erste Begrüßung vorbei, legten sie sich stets gemeinsam auf einen Platz und kuschelten zusammen - und dieses Ritual wiederholte sich Tag für Tag!

Auch wir halten schon seit Jahrzehnten Hunde und Katzen zusammen und unsere Welpen wachsen in engem Kontakt mit Katzen auf - und führen in ihrem neuen Zuhause teilweise sehr innige Hund-Katze - Beziehungen weiter, wie man auf folgenden Bildern gut erkennen kann...

Echte Liebe: Etu mit Bellini
Echte Liebe: Etu mit Bellini

Etu und Bellini mit Faxe und Armani

Das "mit" klingt sicher ein bisschen komisch- aber genau so verhält es sich! Etu ist bei seiner neuen Familie eingezogen und dort lebten bereits drei Maine-Coon-Kater. Bellini und Etu haben sich gesehen und es war wie gesucht und gefunden! Die Zwei toben miteinander, sie schlafen zusammen und sie lieben sich. Armani fand den vierbeinigen Neuankömmling interessant, aber auch nicht mehr und Faxe hätte auf den "Zuwanderer" gerne verzichten können. Aber alle Vierbeiner haben sich mittlerweile wunderbar arrangiert und beweisen täglich: Hund und Katz - genial zusammen!

Zwei brave Wächter: Cleo und Pollux
Zwei brave Wächter: Cleo und Pollux

Der Pollux und Cleo

Ideal ist es, wenn Katze und Hund zusammen aufwachsen können, dann ist die Freundschaft fast schon vorprogrammiert. 

Leben vor allen Dingen schon ältere Katzen im Haus, ist es normalerweise so, dass sich die Katze an das neue und bellende Familienmitglied gewöhnt und mal weniger und mal mehr akzeptiert. Bei Pollux und Cleo hat es aber gut geklappt und das Interessante bei diesen Beiden ist, dass Cleo seit Pollux da ist, viel lieber zuhause ist als früher! Ein ganz anderer Aspekt, welchen wir vorher auch noch nicht kannten, aber von der Familie natürlich mit Freude beobachtet wird!

Geschafft: Emma akzeptiert Zorra neben sich :-)
Geschafft: Emma akzeptiert Zorra neben sich :-)

Zorro und Emma

 

Zorro hätte so gerne mit ihr Kontakt gemacht, aber hier galt die Devise: Gut Ding will Weile haben und das hatte sie in diesem Fall sehr ausdauernd, denn erst Ende 2016 geschah das Weihnachtswunder: die alte Katzendame "Emma" ließ endlich Zorro bei ihr liegen.

Zorro im Glück: gemeinsam schlafen mit Jack...
Zorro im Glück: gemeinsam schlafen mit Jack...

Zorro und Jack

 

Und es geht doch!!!!!

Mittlerweile ist "Jack", ein Siamkater eingezogen und entlastet "Emma", die mittlerweile 17 Jahre alt ist.

Gesucht und gefunden - so könnte man das Zusammenleben von Zorro und Jack am besten umschreiben - die Zwei lieben sich heiß und innig und nachdem es Emma dem Zorro ja nicht leicht gemacht hatte, ist es umso schöner, dass es ihn in seiner Katzenliebe nicht beeinträchtigt hat und er sofort an dem neuen vierbeinigen Mitbewohner seinen Gefallen gefunden hat!

In einem Viedoclip hat mir sein Frauchen gezeigt, wie die Zwei miteinander spielen und ihren Spaß haben - und da geht mir als Hunde- und Katzenliebhaber wahrlich das Herz auf! 

Ein Dreamteam: Nessel und Emma beim gemeinsamen Spiel
Ein Dreamteam: Nessel und Emma beim gemeinsamen Spiel

Nessel und Emma

 

Sie pflegten eine besondere Freundschaft, welche sich entwickeln konnte, da Emma einzog, als Nessel bereits ausgewachsen war. Und dass Nessel mit Katzen und Hunden kann, zeigte sie bereits beim Einzug ins neue Heim, denn dort wartete schon die Kromfohrländerin "Nauka" (Aischa vom Elisabethenberg) auf sie, sowie der wunderschöne Kater "Lukas".

Harmonisches Miteinander- kein Zufall!
Harmonisches Miteinander- kein Zufall!

Querula und Gusti

 

Besonders bei alteren bis alten Katzen ist der Einzug eines jungen Hundes eine Sache, welche wohl überlegt sein will.

Kann man einem alten Tier das Temperament und die Lebhaftigkeit noch zumuten?

In diesem Fall kein Thema, besonders dann, wenn Welpen die Katzensprache gelernt haben - und diese akzeptieren!

Gemeinsam eine Runde power nap ;-)
Gemeinsam eine Runde power nap ;-)

Sucre und Gustav

 

Was passiert, wenn man einen fast erwachsenen und nicht an Katzen gewohnten Jagdhund ins Haus holt?

Eine spannende Frage, welche uns beschäftigte, als die Grand Basset Griffon Vendéen Hündin "Sucre" bei uns einzog!

Wie man auf dem Bild gut erkennen kann, hat es wunderbar geklappt - allerdings nur mit den eigenen Katzen!

Samuel in seinem Element!
Samuel in seinem Element!

Samuel und unsere Welpen

Unzähligen Würfen war unser Kater Samuel der beste Erzieher in Sachen Katzensprache und Verhalten. Von Anfang an suchte er Kontakt zu allen Würfen und sorgte für Disziplin in Sachen Katzen. Es war für uns immer ungemein spannend ihn zu erleben, wenn er durch eine quirlige Menge von Welpen schritt - und ich meine hier wirklich "schritt", denn wenn er den Welpenauslauf querte, machten ihm die Welpen eine Gasse wie für einen König!!! Und ließen gleichzeitig erkennnen, wie sehr sie ihn liebten, denn sie kleinen Ruten wedelten wie ein Kreisel hin und her, die Öhrchen waren angelegt und nur zur gerne hätten sie ihn abgeschleckt und körperlich begrüsst. Das aber wollte unser Samuel nicht und so brachte er den Kleinen frühzeitig bei, wem sie Respekt zu zollen haben! Wo immer Samuel auftauchte, hatte er alle Welpen im Schlepp und er wusste damit souverän umzugehen...

Zwei sie sich aufs innigste geliebt haben.....
Zwei sie sich aufs innigste geliebt haben.....

Penny und Kater Toulouse

Meine erste Kromfohrländerhündin und unsere erste Katze- sie verband eine ganz besondere und besonders innige Freundschaft, welche durch den viel zu frühen Tod von Toulouse ein jähes Ende fand. Toulouse war ein Freigänger, welcher überwiegend nachts draußen war und so war die morgendliche Begrüßung, wenn er zur Terrassentüre hereinkam, ihr spezielles Ritual, wo: man glaubt es kaum, der Kater Penny stets regelrecht um den Hals fiel und sie erst einmal richtig umarmte. Danach legten sich Beide hin und kuschelten erst lange miteinander. Selten habe ich noch danach eine derart innige Bindung zwischen Hund und Katze erlebt, wie die von diesen Beiden.

Nach dem Tod von Toulouse zog eine Nachfolgerin ein und auch hier dauerte es nicht lange, bis sich eine neue Freundschaft zwischen Hund und Katze entspann, allerdings wurde sie nie so innig wie jene zwischen Penny und Toulouse....

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf unserer homepage!

Wir freuen uns über Ihren Besuch und wünschen

viel Freude beim schmökern und stöbern:-)