Leipzig, Freitag, 10. November 2017

Um halbvier morgens aufstehen, fertig machen und los geht es. Wir, das sind Lizzy und Michaela Lanzinger mit Piri und ich und wir machen uns gemeinsam auf den Weg zur Welthundeausstellung 2017. Um acht Uhr sind wir pünktlich angekommen und bis wir in der richtigen Halle und am Ring sind, ist es schon halbneun - ein ausgiebiges Hallo mit den Nachbarn am Ring austauschen, wir kennen uns ja schon lange: es ist die "Niklashütte" mit Birgit, Dorit und Katrin samt allen Hundis. Das ist schon mal ein sehr netter Beginn:))))

Die finnischen Freunde sind auch schnell entdeckt, aber ich werde mich hüten, sie jetzt gleich anzusprechen. Deren Konzentration gilt vor dem Richten ausschließlich den Hunden und da bleibt vorher keine Zeit für ein entspanntes Gespräch. Aber das ist der Vorteil des frühen Richtens: Um 9:00 Uhr geht es pünktlich los und danach hat man prinzipiell noch den ganzen Rest des Tages Zeit. Zeit zu plaudern, Zeit einzukaufen, Zeit in Ruhe zu essen und zu trinken - es ist definitiv ein großer Vorteil, wenn man erstens: genau weiß, wann das Richten der eigenen Rasse losgeht und wenn man zweitens gleich morgens dran kommt.

Das kennen wir noch ganz anders: viele Rassen im gleichen Ring, die Kromis in der Regel ganz am Schluss und immer wieder muss man als Besucher nachsehen, wann sie denn endlich dran sind, will man sich nicht permanent am Ring aufhalten, sondern auch noch bei anderen Rassen zuschauen oder einkaufen, oder, oder, oder....

Die Einteilung ist stets gleich: erst werden alle Rüdenklassen bewertet und danach folgen die Hündinnen. Und es ist ein Genuss den Ausstellern zuzusehen! Alle Hunde werden bestmöglich vorgestellt, alle Hunde laufen an der Ausstellungsleine und die Besitzer haben sich zu ihren Hunden passend gekleidet. Die Zeiten von Geschirr und Flexi im Ring gehören definitiv auch bei den Kromfohrländern glücklicherweise der Vergangenheit an und mittlerweile wird die Rasse ganz selbstverständlich würdig präsentiert.

Aus allen einzelnen Rüdenklassen werden die besten Hunde noch einmal in den Ring gerufen und hier wiederum ein einziger "bester Rüde" vom Richter herausgesucht: in diesem Fall ist es der finnische Rüde "Cierimon Barokki", ein wunderschöner Rauhaarrüde, welcher sich in Zukunft mit dem begehrten Titel "Weltsieger 2017" schmücken darf!

Bei den Hündinnen gelingt dies der erfolgsgewöhnten "Delta vom glatten Kiesel", wobei man sich vom Zwingernamen nicht irreführen lassen sollte, denn bei Delta handelt es sich ebenfalls um eine rauhaaarige Hündin. Delta toppt aber alles, indem ihr der Richter außerdem noch das Prädikat "Best of Breed" zuspricht und so wird sie neben Weltsiegerin auch noch Rassebeste - und besser geht nicht mehr! An dieser Stelle also noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an alle Sieger - aber nicht nur die Sieger gehören an dieser Stelle gewürdigt: Mein Respekt gilt in diesem Fall besonders den ausländischen Ausstellern, welche keine Anstrengung und keinen Weg gescheut haben, um hier teilzunehmen:

Ein Aussteller reiste sogar von den USA an, was fast unglaublich ist und wie ich gehört habe, dauerte die Vorbereitung für diese Reise alleine schon gute acht Monate.

Aber auch die Finnen hatten um die zweitausend Kilometer zu bewältigen - und dies mit dem Auto!!!!!! Schweden war ebenso vertreten wie Dänemark, also eine internationale Zusammensetzung, wie man sie wirklich nur selten erlebt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf unserer homepage!

Wir freuen uns über Ihren Besuch und wünschen

viel Freude beim schmökern und stöbern:-)